Home

Aktuelles

 

LYR=Lyrik/Literatur, SOB=Sonntagsbegegnungen, PSY=Psychotherapie, HIST=Historie, MED=Medien, WALD= Bündnis für den Wald, PERS=Personen/Persönliches

 

  • SOB : Für die Sonntagsbegegnung „Wissenschaft und Politik“ mit Klaus Holetschek, Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, und Prof. Thomas Hofmann, Präsident der Technischen Universität München, am 21. April 2024, 11:15 Uhr, in Markt Schwaben können Sie sich ab jetzt anmelden. Zur gesamten Terminübersicht kommen Sie hier, zu den Anmeldemodalitäten hier.
  • SOB : Inzwischen können Sie zahlreiche Bilder unseres Fotografen Ernst Zimmermann zur Mut-Sonntagsbegegnung am 28. Januar 2024 mit Heribert Prantl und Margot Käßmann sehen. Besonders empfehle ich Ihnen die drei Videoclips: Dialogpassage über Frieden, Trompetenbegrüßung mit Annika Gripp, Rezitation und Gebärdensprache "Der Berg bewegt sich nicht" mit Anne Bezzel und Sonja Simonsen: Hier und hier. Drei Meldungen weiter unten kommen Sie zu den Presseberichten von Süddeutscher Zeitung und Münchner Merkur.
  • LYR : Im Kulturteil des Münchner Merkur ist am 1. Februar 2024 eine kleine Besprechung meines "wie weit ist ein wir?" erschienen, eine weitere Rezension des Füchsebuches in den Medienprofilen 24/1
  • LYR : Vor wenigen Tagen hat das Bayerische Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung eine Rezension meines Füchsebuches veröffentlicht: Rezension "Sie lachen wo ich nicht". Mein Autorenportrait im Leseportal des Bayerischen Kultusministeriums finden Sie hier.
  • LYR : Nach 15 Lesungen und Lesereisen im Jahr 2023 mit meinen beiden aktuellen Büchern "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" und "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse" plane ich gerade ein paar wenige Lesetermine für 2024: Sicher sind schon Leseprojekte mit Schulen in Augsburg und Göppingen, öffentliche Auftritte in Pastetten (Kreis Erding), Steinhagen (Kreis Gütersloh) und Eislingen an der Fils.
  • SOB : Bei der Mut-Sonntagsbegegnung am 28. Januar 2024 mit 240 Menschen kam es zu einem tiefgehenden Zwiegespräch zwischen der Theologin Margot Käßmann und dem Journalisten Heribert Prantl: über Mut zum Verhandeln für Frieden, Mut zur Stärkung der Demokratie und Aufstehen gegen die dumpfen Kräfte, Mut zum Aufarbeiten des Missbrauchs in den Kirchen.... Ministerpräsident a.D. Günther Beckstein und Bürgermeister Michael Stolze würdigten in ihren Grußworten die Reihe der bisher 114 Sonntagsbegegnungen als einzigartig. Annika Gripp begrüßte mit ihrer Trompete, die Erfurter Theologin und Autorin Anne Bezzel und die Münchner Gehörlosen-Seelsorgerin Sonja Simonsen überraschten das Publikum mit einer einfühlsamen Rezitation meines Gedichts "Der Berg bewegt sich nicht" - mit Stimme und Gebärdensprache. Rund 200 Gäste waren hinterher noch im Schweiger Brauhaus zusammen und freuten sich hier u.a. über die Friedenstorte mit Löwe und Lamm, die der Anzinger Bäckermeister Martin Rieger kunstvoll gefertigt hatte: Bild. Die Presseartikel von SZ und Ebersberger Zeitung finden Sie hier und hier. Die ausführlichere EZ-Version mit Zitaten und zusätzlichen Fotos finden Sie hier. Das Bayerische Fernsehen war für seine Reihe "Stationen" dabei und hat vorab ein Interview mit Margot Käßmann zum Thema "Frieden - was macht ihn so schwer?" gedreht, die Ausstrahlung erfolgt am 6. März 2024, 19:00 Uhr. Bereits in Kürze könen Sie hier Fotos und Videoclips unserer Fotografen Ernst Zimmermann und Walter Daschner sehen.
  • SOB : Die 115. Sonntagsbegegnung „Verbrechen. Fiktion und Realität“ mit Markus Kraus, Leiter des Kriminalfachdezernats für Tötungsdelikte bei der Münchner Polizei, und Anna Schneider, Krimi-Autorin, findet statt am 10. März 2024, 11:15 Uhr, in Markt Schwaben. Zur Anmeldung kommen Sie hier. Bitte beachten Sie alle unter dem Link angegebenen Hinweise.
  • SOB : Die 114. Sonntagsbegegnung "Mut" am 28. Januar 2024 mit Prof. Margot Käßmann, Theologin, und Prof. Heribert Prantl, Journalist, war innerhalb weniger Tage ausgebucht. Für diese besondere Sonntagsbegegnung, die mit einem Gedenken an unseren Schirmherrn Dr. Hans-Jochen Vogel und meinem runden Geburtstag verbunden ist, war die Anmeldung nur nach persönlicher Einladung möglich. Ich bitte um Verständnis, dass ich hier zuerst auf die Menschen zugegangen bin, die mit unserer Reihe und meinem Wirken bereits seit längerem in unterstützender Verbindung stehen. Wenn Sie sich diesem Kreis zugehörig fühlen und versehentlich keine Einladung erhalten haben: Gern können Sie mir schreiben: winter.lyrik@t-online.de.
  • SOB : Zur gesamten Termin-Vorschau kommen Sie hier. Für 2024/2025 stehen inzwischen sechs Sonntagsbegegnungen fest, u.a. mit dem Vorsitzenden der CSU-Landtagsfraktion Klaus Holetschek, BR-Intendantin Dr. Katja Wildermuth, dem Astrophysiker Prof. Harald Lesch oder dem Präsidenten der Technischen Universität München Prof. Thomas Hofmann.
  • PSY : Die nächste Offene Sprechstunde in meiner Praxis ist am Samstag, 3. Februar 2024, 10-11 Uhr. Ohne Anmeldung und Formalitäten besteht hier die Möglichkeit mit mir ins Gespräch zu kommen, nicht nur über Psychotherapie-Themen. Näheres hier.
  • PERS : Seit ein paar Monaten bin ich Mitglied beim BUND Ostwestfalen und gehöre zur Kreisgruppe Gütersloh. Der Einsatz für Tiere, für Bäume, für Flüsse, für eine gesunde Natur und intakte Biosysteme... Das sind Themen, die für mich in meinem oberbayerischen Landkreis Ebersberg aber auch an jedem anderen Ort unserer Erde wichtig sind. Am 22. Oktober 2023 war ich als Gast bei der Landesdelegierten-Versammlung des BUND Nordrhein-Westfalen. Das Foto zeigt uns beim Einsatz für das Schwerpunkt-Thema "Nationalpark Westfalen-Lippe", der dort zur Erhaltung der reichen Artenvielfalt geschaffen werden soll. Bei der von einem guten und freundschaftlichen Geist getragenen Versammlung wurden auch Projekte zur Ansiedlung von Wildkatzen oder zur Wiedervernässung von Mooren vorgestellt.
  • LYR/PERS : Vom 19.-21. Oktober 2023 war ich mit meinen beiden aktuellen Büchern auf der Frankfurter Buchmesse. Auch Kontaktgespräche mit spannenden aktuellen und zukünftigen Sonntagsbegegnungs-Menschen wie Margot Käßmann oder Cem Özdemir hat es gegeben. Am Freitag war ich als Vertreter der Freien Deutschen Autoren (FDA) Teilnehmer der Sitzung der Deutschen Literaturkonferenz.
  • LYR : Mit einem ausführlichen Autorenporträt im Portal des Bayerischen Kultusministeriums werde ich seit Ende Oktober für Lesungen an bayerischen Schulen empfohlen: www.lesen.bayern.de/autoren/in-ganz-bayern-und-ueber-bayern-hinaus. Eine Rezension des Füchsebuches für die bayerischen Schulen wird gerade vom ISB (Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforsching) erstellt.
  • LYR : Am 4. November 2023,19:00 Uhr bin ich zu einer besonderen "Genuss-Lesung" ins Hotel HerzogsPark in Herzogenaurach bei Nürnberg eingeladen. Näheres und Anmeldung hier. Es gibt mich und meine Texte entweder pur oder als Teil eines festlichen Mehr-Gänge-Menüs.
  • LYR : Am 13. Oktober 2023 habe ich vor zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern im Café Wunderbar des Betreuungszentrums Steinhöring eine Lesung aus meinen beiden aktuellen Büchern "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" und "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse" gegeben: Schwer geistig behinderte Menschen, die nicht lesen und nicht schreiben können, konnte ich dabei genauso erreichen wie Kreisheimatpfleger Sepp Huber (er hat zwei Texte ins Bayerische übertragen und rezitiert: Foto), den Marketingleiter eines Lebensmittel-Discounters oder den Vorsitzenden des ärztlichen Kreisverbandes. Musikalisch begleitet wurde ich von der Stoaneringa Stubnmusi: Alfred mit Stimme und Keyboard, Wolfe am Kochlöffel-Schlagzeug. Hier ein Bild von den beiden, weitere Fotos werden folgen.
  • LYR : In diesen Wochen gibt es nach den Auftritten im Norden Deutschlands wieder Lesungen in unserer südbayerischen Region. Am 5. Oktober 2023 war ich im Caritas-Buchcafé Rosenheim. Ein paar Bilder der Teilnehmerin Stephanie Greskötter finden Sie hier und hier und hier und hier. Im Mittelteil haben wir Texte von Alten Meistern gehört: Eine Besucherin trug eindrucksvoll die Fontane-Ballade "John Maynard" vor, gemeinsam und kräftig wurde das alte Volkslied "Die Gedanken sind frei" angestimmt. Am 13. Oktober 2023, 19:00 Uhr ist die nächste Lesung im Café Wunderbar des Betreuungszentrums Steinhöring: Hier werden Bewohnerinnen und Bewohner mit musikalischen Beiträgen mitwirken. Näheres hier.
  • PERS/WALD : Am 3.Oktober 2023 bin ich wieder einmal beim Schweiger Forstlauf im Ebersberger Wald dabei gewesen.Die Strecke von 5 km inmitten von Bäumen und guter Luft und die Begegnung mit vielen Bekannten und Freunden haben mir Freude gemacht. Gestartet bin ich für das "Bündnis für den Wald".
  • LYR : Vom 5.-13. September 2023 war ich mit meinen beiden neuen Büchern auf Lesereise an der Ostsee. Mich eingeladen und die Veranstaltungen vor Ort wunderbar betreut haben die MEDIAN-Klinken. Auftritte an der Küste gab es in Graal-Müritz, in Kühlungsborn, in Heiligendamm und in Wismar. Alle vier Lesungen waren gut besucht. Fast überall haben die Anwesenden (zum Teil Patientinnen und Patienten, zum Teil Mitarbeitende, zum Teil Gäste von außerhalb) selbst aktiv mitgemacht: durch Texte Vortragen, durch das Singen von Liedern oder wie in Wismar mit der Begleitung durch Akkordeon-Musik. In Schwerin habe ich die Kultur- und Wissenschaftsministerin von Mecklenburg-Vorpommern Bettina Martin getroffen und ihr aus der Nähe mein Lieben-Buch überreicht, auf der Rückfahrt in Berlin mit Charité-Mitarbeiterin Isabel Coleman die Poesie-Sonntagsbegegnung in der Hörsaalruine des Medizinhistorischen Museums vorbesprochen. Ein paar Eindrücke von dieser Lesereise finden Sie hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier, weitere werden folgen.
  • LYR : In der Ausgabe September/23 des "Anzeiger für die Seelsorge" ist eine tiefgehende Rezension meines "wie weit ist ein wir. Spuren in die Liebe" erschienen.
  • LYR : Zur Münchner Buchpremiere von "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse" am 24. August 2023 können Sie inzwischen drei Presseartikel nachlesen: Münchner Merkur/EZ "Sprachspiele, die auch Kindern Spaß machen", Süddeutsche Zeitung/Ebe "Pralinen fürs Ohr" und Münchner Kirchenzeitung/MKZ "Klingende Worte".
  • LYR : Die Münchner Buchpremiere von "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse" am 24. August 2023 in der bis zum letzten Platz gefüllten Buchhandlung Michaelsbund war ein bunter Reigen aus ganz verschiedenen Beiträgen. Außer mir haben 15 weitere Gäste das Wort gehabt und Texte des Buches auf ihre eigene Art vorgetragen, auch Finnisch, Schwäbisch, Türkisch, Tschechisch haben wir gehört. Zu den eingespielten Videobeiträgen der Kinder kommen Sie hier und hier, den Presseartikel der SZ finden Sie hier, ein paar Fotos unseres Fotografen Walter Daschner hier und hier und hier. Zum Programm kommen Sie hier.
  • LYR : Im September-Themenheft "Vorfreuden" des Verlags Herder ist mein Gedicht "bald" aus "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" abgedruckt. Sie finden es hier.
  • LYR : Am 15. August 2023 ist im Kulturteil des Münchner Merkur zu meinem aktuellen Füchsebuch eine Kurzkritik "Lyrik für junge Spürnasen" erschienen. Bereits zuvor hatte die Neue Württemberger Zeitung in ihrem Kulturteil eine tiefgehende Rezension veröffentlicht.
  • SOB : Am 8. Juli 2023 ist in der Landkreiszeitung "Falke" jetzt ein zweiter Pressebericht zu unserem gerade vergangenen Bielefeld-Bethel-Projekt erschienen. Nachzulesen hier.
  • SOB : Zu unserer zweiten Bielefeld-Bethel-Integrationsreise finden Sie inzwischen hier einen tiefgehenden Bericht der Ebersberger Zeitung. Und zu einem differenzierten Blog-Beitrag der Universität Bielefeld über unser Projekt kommen Sie hier.
  • SOB : Vom 16. bis 18. Juni 2023 hat sich zum zweiten Mal eine bunte Gruppe aus dem Landkreis Ebersberg im Bus auf den Weg nach Bielefeld gemacht, um zusammenzuwachsen und die Stadt Bielefeld aus der Nähe kennenzulernen. Mit dabei waren 8 Schülerinnen und Schüler unserer Markt Schwabener Realschule, Manager aus Firmen wie BMW, SAP, Nagra, TNG Technologies, Netto..., Arzt und Hebamme, örtliche Unternehmer, unser Bürgermeister... auch eine Rollstuhlfahrerin und vier Kinder der erwachsenen Reisenden waren unter uns. Besucht haben wir u.a. die Bielefelder Altstadt (Foto mit dem Direktor des Stadtmarketing Martin Knabenreich), das Sky Office von Arminia Bielefeld auf der Höhe der Bielefelder Alm, das uns Stadionsbetriebsleiter Christian Venghaus nahegebracht hat (Foto mit Blick auf Stadion und Umgebung), die Dr. Oetker Welt (Foto mit Ordnungsamtsleiter Mike Maschmeier an der Mutter aller Puddinge und Foto mit Bernhard Winter an der Mutter aller Puddinge), das CITEC Robotik-Zentrum der Universität (Foto im Händelabor), die Sonntagsbegegnung "Wer ist Mensch, wer ist Maschine?" in Bethel mit Prof. Helge Ritter und Prof. Johanna Kißler (Foto Einführung Bernhard Winter und Foto Dialog). Ein Gruppenbild mit allen Mitwirkenden der Sonntagsbegegnung (darunter OB Pit Clausen, Bethel-Vorstandsmitglied Dr. Bartolt Haase und der Bielefelder Lyriker Hellmuth Opitz) finden Sie hier. Alle Fotos sind von Anja Sundhaus.
  • LYR : Vom 6. bis 10. Juni 2023 war ich mit beiden neuen Büchern auf Lesereise an der Nordsee und in Kiel. Pressemeldungen dazu finden Sie hier und hier. Weitere Auftritte in verschiedenen Regionen Deutschlands sind ab Juli geplant. Meine nächste Lesung im Raum München ist am 13. Oktober 2023, 19:00 Uhr im Café Wunderbar in Steinhöring. Näheres zu allen Leseorten und meinem Programm hier.
  • LYR : Die Vorpremiere von "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse" am 23. Mai  2023 an der Göppinger Walther-Hensel-Schule war für die rund 50 großen und kleinen Gäste ein besonderes Erlebnis. Insgesamt 12 Kinder und die Schulleiterin Christl Jost haben auf gekonnte und bewegende Art mitgewirkt, begleitet wurden die Rezitationen von Alma Weiß an der Bratsche und Manfred Kißling am Klavier. Der Kulturredakteur der Neuen Württembergischen Zeitung, Arnt Woletz, hat in seinem Artikel formuliert: „Lyrik und Grundschüler? Das geht, wie Winter bewies. Junge, unverbogene Leser spricht er an. Ihnen – und den Großen – liefert er Futter fürs Nachdenken über Freiheit und Anderssein, den Mut zum Neinsagen, für das Philosophieren über den Lebenssinn – und auch für die Freude am Spielen mit Sprache und Buchstaben“. Ein schöner Farbtupfer war, dass mein Gedicht "Valentin, der Marzipan liebt" von Jule Ricny auf Deutsch und auf Tschechisch rezitiert wurde. In den vergangenen Wochen gab es bei verschiedenen Lesungen bereits Gedichtvorträge auf Griechisch, auf Chinesisch und auf Italienisch. Das gesamte Programm fänden Sie hier.
  • LYR : Inzwischen ist mein zweites Buch in 2023 im Handel und in jeder Buchhandlung erhältlich: "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse". Gerhard Polt hat das Vorwort geschrieben, Paul Maar drückt seine Gedanken zu einer Sprache, die Erwachsene und Kinder gleichermaßen erreicht, auf dem Rücksiegel aus. Die Bilder sind wieder von Miri Haddick. Eine Beschreibung finden Sie hier.
  • PSY : Am 16. Mai 2023 wurde in Aschau an der Prien an einer schönen Stelle zwischen den beiden Ortsteilen die "Schwemmholz-Rastplatz-Bank" des Wasserwirtschaftsamts Rosenheim eingeweiht. Sie ist Teil des Aschauer Entschleunigungsweges, über einen QR-Code können die Besucherinnen und Besucher dort meinen Audio-Beitrag "Fließen. Das Wasser als Psychotherapeut" hören. Lesen können Sie meine Gedanken hier, mit Stimme auf sich wirken lassen hier. Den Presseartikel der Regionalzeitung finden Sie hier, eine Pressemeldung des Wasserwirtschaftsamts in Kürze hier.
  • LYR : "München liest - aus verbrannten Büchern". Bei der Gedenkveranstaltung am 10. Mai 2023,10:00-18:00 Uhr, auf dem Münchner Königsplatz habe ich mit Texten von Bert Brecht, Jakob von Hoddis, Heinrich Heine und Mascha Kalko mitgewirkt. Als Lesende mit dabei waren auch Oberbürgermeister Dieter Reiter, der Evangelische Bischof Christian Kopp oder der Liedermacher Konstantin Wecker.
  • SOB : Nach den fest geplanten Sonntagsbegegnungen "Wer ist Mensch, wer ist Maschine?" mit Prof. Helge Ritter und Prof. Johanna Kißler am 18. Juni 2023 in Bielefeld und "Mut" mit Prof. Margot Käßmann und Prof. Heribert Prantl am 28. Januar 2024 in Markt Schwaben zeichnen sich für das Jahr 2024 inzwischen weitere Namen von mitwirkenden Persönlichkeiten ab: Mit dabei sein werden voraussichtlich der Bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek, der Präsident der Technischen Universität München Prof. Thomas Hofmann, der Lyriker und Literaturwissenschaftler Prof. Dirk von Petersdorff, der Bayerische Umweltminister Thorsten Glauber, der Wildtierökologe Prof. Volker Zahner, die Schriftstellerin Judith Hermann... . Zur Übersicht kommen Sie hier.
  • HIST/PERS : Am 30. April 2023 feierten wir zusammen mit einer Delegation aus Italien in Markt Schwaben das 20-jährige Bestehen der von mir in meiner Bürgermeisterzeit mitbegründeten Städtepartnerschaft mit der Stadt Ostra in den Marken. Am Abend habe ich eine kleine Rede gehalten. Zwei Fotos aus der Gründerzeit können Sie hier und hier sehen, zu zwei Reden bei den ersten Besuchen im Jahr 2003 kommen Sie hier und hier.
  • LYR/PERS : Seit kurzem bin ich Mitglied der Deutschen Literaturkonferenz, entsandt vom Freien Deutschen Autorenverband (FDA). Hier sind 23 Organisationen vertreten, die die gemeinsame Stimme der am literarischen Leben in Deutschland beteiligten Verbände bilden. Am 28. April 2023 nehme ich an der Mitgliederversammlung in Leipzig teil.
  • LYR : Frisch aus der Druckerei sind seit vorgestern die ersten Exemplare meines zweiten Buchs in 2023 bei mir eingetroffen, bald werden es auch die Buchhandlungen vorrätig haben: "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse". Es ist ein Buch, das sich an Erwachsene und Kinder gleichermaßen richtet. Ein Buch, das die Fantasie anregt und Mut macht. Die Bilder sind von der Malerin Miri Haddick, der Kabarettist Gerhard Polt hat das Vorwort geschrieben, der Kinderbuchautor Paul Maar ein paar Gedanken im Rücksiegel des Buchs. Zum Buchcover kommen Sie hier.
  • LYR : In der Buchhandlung "Michaelsbund" am Münchner Karlsplatz fand am 20. April 2023 die zweite Vorstellung  von "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" statt. An der Gitarre begleitet wurde ich von der Markt Schwabenerin Sofia Greißel, als Gast-Rezitatorinnen und Rezitatoren wirkten mit Meng-jie Hu (mit einer Übersetzung ins Chinesische von "Dein Lachen"), Dr. Susanne Wittmann (mit "wild doch mir nah war") und Thomas Minten (mit "Lebensläufe"). Die Geschäftsführer des Michaelsbunds und des Verlags Herder, Stefan Eß und Simon Biallowons, begrüßten die zahlreichen Gäste mit erfrischenden persönlichen Worten. Zum Programm kommen Sie hier, ein paar Fotos unseres Fotografen Walter Daschner finden Sie hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier.
  • LYR : In der Süddeutschen Zeitung, Ebe, ist am 18. März 2023 eine ausführliche und tiefgehende Rezension über "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" erschienen.
  • LYR : Am 30. Januar 2023 ist im Verlag Herder mein neues Buch "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" erschienen. Es ist überall erhältlich. In München hält es die Buchhandlung Michaelsbund am Stachus in großer Zahl vorrätig, in Markt Schwaben die Buchhandlung am Markt. Sandra Maischberger hat mir dazu geschrieben: "Kompliment für das beeindruckende Buch". Heribert Prantl hat formuliert: "Das Buch ist eine zärtliche Pfadfinderei, es ist ein Vademecum der Liebe". Eine Rezension des renommierten Freiburger Publizisten Rudolf Walter fänden Sie hier. Im Mai 2023 erscheint dann im Verlag Neue Stadt "Sie lachen wo ich nicht. Futter für große und kleine Füchse", das Cover mit einem Auszug aus dem Vorwort von Gerhard Polt finden Sie hier.
  • LYR : Im bis auf den letzten Platz gefüllten Markt Schwabener Café Grünes Pferd fand am 19. März 2023 die erste Buchvorstellung von "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe" statt. An der Harfe begleitet von Sophie Betzl habe ich in einem kleinen Streifzug durch die drei Kapitel "Ich", "Du" und "Gott und die Welt" mein aktuelles Werk den Zuhörerinnen und Zuhörern nahe bringen können. Gastbeiträge gab es von der renommierten Bestseller-Autorin Bärbel Wardetzki, von der Grafikerin des Buches Sabine Hanel, von Bürgermeister Michael Stolze und von Evangelia Papadopoulos, der Wirtin des Grünen Pferds. Einfühlsam und mit klingenden Worten trug sie mein Gedicht "gestern in sparta" vor, zuerst auf deutsch, dann auf griechisch. Ein paar Fotos finden Sie hier und hier und hier und hier und hier, den Bericht der Ebersberger Zeitung hier.  
  • SOB : Die nächsten Sonntagsbegegnungen sind am 18. Juni 2023 "Wer ist Mensch, wer ist Maschine?" in Bielefeld-Bethel mit Prof. Johanna Kißler, Neuropsychologie, und Prof. Helge Ritter, Neuroinformatik, und dann am 28. Januar 2024 in Markt Schwaben "Mut" mit der Theologin Prof. Margot Käßmann und dem Journalisten Prof. Heribert Prantl. Anmeldungen und Rückfragen für den 18. Juni (diese Sonntagsbegegnung ist eingebettet in das zweite Bielefeld-Bethel-Integrationsprojekt als mehrtägige Reise einer bunt gemschten Gruppe aus jung und alt) sind inzwischen möglich: winter.lyrik@t-online.de. Für Januar 2024 werde ich zu einem späteren Zeitpunkt gezielt einladen.
  • LYR : Die Buchpremiere von "wie weit ist wir? Spuren in die Liebe" am 19. März 2023 in Markt Schwaben ist inzwischen restlos ausgebucht. Am 20. April 2023, 19:00 Uhr, ist in der Münchner Buchhandlung "Michaelsbund" am Karlsplatz/Stachus die zweite offizielle Buchvorstellung. Hier werde ich von Sofia Greißel an der Gitarre begleitet. Anmelden können Sie sich über winter.lyrik@t-online.de
  • WALD : Am 7. Februar 2023 hat das Bündnis für den Wald im Bayerischen Landtag eine Petition gegen die Errichtung von Windkraftanlagen im Ebersberger Wald an die Vorsitzende des Ausschusses für Wirtschaft, Landesentwicklung, Energie, Medien und Digitalisierung, MdL Kerstin Schreyer, übergeben.
  • WALD/PSY: Mein Artikel "Fließen. Das Wasser als Psychotherapeut" ist inzwischen auf den Seiten des Wasserwirtschaftamts Rosenheim, eingesprochen mit meiner Stimme, auch zu hören: Hier. Im Rahmen des „Bankerlwegs“ in Aschau/Chiemgau wird das Klangbild in wenigen Wochen auch an einer aus Treibholz gefertigten Entschleunigungs-Bank am Ufer des Flüsschens Prien installiert.
  • LYR : Am Sonntag, 19. März 2023, 18:00 Uhr, ist die erste offizielle Buchvorstellung mit Lesung von "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe". Begleitet werde ich von der 14-jährigen Schülerin Sophie Betzl an der Harfe. Veranstaltungsort ist das Kaffeehaus "Grünes Pferd" am Markt Schwabener Marktplatz. Anmeldung über winter.lyrik@t-online.de.
  • PERS : Seit über drei Jahren gibt es im Markt Schwabener Brauhaus die von mir initiierten "Managerstammtische": Menschen aus verschiedenen Unternehmen unserer Region tauschen sich zur gegenseitigen Unterstützung und Anregung aus, im zweiten Teil laden wir einen spannenden Referenten zu uns ein. Zum Bericht der Ebersberger Zeitung vom 30. Dezember 2022 kommen Sie hier, den Artikel der Süddeutschen vom 24. Januar 2023 finden Sie hier.
  • PERS : Seit 24. Januar 2023 bin ich jetzt Mitglied beim BUND: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Friends of the Earth Germany. Meine Kreisgruppe ist in Ostwestfalen. Ich freue mich darüber. Näheres finden Sie im Artikel der SZ Ebe vom 26. Januar 2023.
  • SOB : In einem lebendigen Zwiegespräch und einem anregenden Austausch mit dem Publikum haben sich am 15. Januar 2023 die bayerische Familienministerin Ulrike Scharf und ihre Vorgängerin Christa Stewens mit dem Thema "Frauen. Männer. Gleichberechtigung" auseinandergesetzt. Die Presseartikel finden Sie hier: Süddeutsche Zeitung und hier: Ebersberger Zeitung.
  • LYR : In der Zeitschrift "einfach leben" ist im Januar 2023 mein Akrostichon-Gedicht "Franz von Assisi" erschienen, begleitet von einer tiefen Interpretation durch Pater Anselm Grün. Hier. Am 30. Januar 2023 erscheint der Text auch in meinem neuen Buch "wie weit ist ein wir? Spuren in die Liebe".
  • WALD : In der Kreistags-Sitzung am 19. Dezember 2022 haben sich Dr. Katharina Taffertshofer und ich für das Bündnis für den Wald zu Wort gemeldet. Dabei haben wir uns mit Vehemenz und guten Argumenten dafür eingesetzt, die neu entstandenen Möglichkeiten für Windkraftanlagen-Standorte außerhalb des Landschaftsschutzgebietes Ebersberger Forst zu nutzen und das zusammenhängende Biotop des Ebersberger Waldes zu schonen. Zur Rede von Katharina Taffertshofer kommen Sie hier, meine Rede finden Sie hier.
  • SOB : Unsere 112. Sonntagsbegegnung ist ein Dialog zwischen der Bayerischen Staatsministerin für Famile, Arbeit und Soziales Ulrike Scharf und ihrer Vorgängerin Christa Stewens. Das Thema ist "Frauen, Männer, Gleichberechtigung". Bei der 113. Sonntagsbegegnung tauschen sich Prof. Helge Ritter, Neuroinformatik, und Prof. Johanna Kißler, Neuropsychologie, aus über "Wer ist Mensch, wer ist Maschine?". Zur Vorschau mit Terminen, Orten und Hinweisen zu den Dialogpartnern und zur Anmeldung kommen Sie hier
  • WALD : Im Oktober 2021 habe ich das Bündnis für den Wald initiiert, nach einem Jahr haben im Rahmen unseres Rotationsmodus Udo Engelhardt und Frank Eichner die Sprecheraufgabe übernommen. Informationen zu unseren Zielen, zu unserem Selbstverständnis und zu unseren bisherigen und geplanten Aktivitäten finden Sie hier. Und wenn Sie meine kleine "Chronologie eines vorläufigen Scheiterns: Warum ich nicht Mitglied beim BUND Naturschutz bin" neugierig macht: Hier finden Sie die 17 bisherigen Phasen und den aktuellen Stand.
  • PERS/LYR : Angeregt durch gute persönliche Begegnungen mit mehreren Mitgliedern und dem bayerischen Landesvorsitzenden des Schriftstellerverbandes VS in der Gewerkschaft ver.di bin ich dort eingetreten und freue mich auf und über gemeinsame Aktivitäten. Bereits seit mehreren Jahren wirke ich bei den Freien Deutschen Autoren mit. 
  • LYR : Schülerinnen und Schüler der Walther-Hensel-Schule in Göppingen haben sich im November 2022 zum wiederholten Mal mit meinen lyrischen Texten auseinandergesetzt. Im Mittelpunkt stand dieses Mal das Titelgedicht meines für Frühjahr geplanten Buches im Verlag Neue Stadt: "Sie lachen wo ich nicht". Gedanken der Kinder finden Sie hier und hier, zwei Videoclips hier (Rezitation durch Schülerinnen) und hier (Interpretation durch den Viertklässler Finn Lude).
  • SOB : Im Nachgang zu unserer Jubiläums-Sonntagsbegegnung hat Falke/Hallo am 23. November 2022 ein Interview mit mir veröffentlicht, ein Interview mit der Süddeutschen Zeitung finden Sie hier.
  • SOB : Inzwischen sind von der Jubiläums-Sonntagsbegegnung am 6. November 2022 45 Fotos unserer Fotografen Günther und Christoph Keil zu sehen: Die Musik, die Grußworte, der Dialog, das Festessen, die Jubiläumstorte.
  • SOB : Bei der 111. Sonntagsgbegegnung und gleichzeitig 30-Jahre-Jubiläums-Sonntagsbegegnung am 6. November 2022 sprachen vor rund 150 Gästen Landtagspräsident a.D. Alois Glück und der Vorstandsvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten Martin Neumeyer in einem nachdenklichen und tiefgehenden Dialog über "Klima. Natur. Frieden. Die Welt als Solidargemeinschaft?". Grußworte steuerten bei Bürgermeister Michael Stolze und (per Video-Botschaft) der Bayerische Kultusminister Prof. Michael Piazolo und der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Cem Özdemir. Musikalisch begleitet wurde diese besondere Sonntagsbegegnung von der Turm-Trompeterin Annika Gripp und den Jagdhornbläsern des Ebersberger Spielmannszuges. Hier finden Sie die Presseartikel der Süddeutschen Zeitung (Ebe) und des Münchner Merkur (EZ) als Online-Dokumente, zur ausführlicheren und mit Zugaben angereicherten Druckausgaben-Gestalt des EZ-Artikels kommen Sie hier (EZ). In Kürze folgen Fotos unserer Fotografen Walter Daschner und Günther und Christoph Keil. Meine Einführungsrede können Sie hier nachlesen, hier kommen Sie zum 30-Jahre-Sonntagsbegegnungs-Quiz aus dem gemütlichen Teil bei Geburtstagstorte und Kaiserschmarrn im Brauhaus.
  • SOB : Im Umfeld des Sonntagsbegegnungs-Jubiläums haben mehrere Medien ausführlich über den Geist, die Höhepunkte und die Besonderheiten unserer vor 30 Jahren begründeten Dialogreihe berichtet: Münchner Merkur (EZ), Falke/Hallo und Unternehmer-Journal UMS.
  • PSY : Die nächste Offene Sprechstunde in meiner Praxis ist am Samstag, 3. Dezember 2022, 10-11 Uhr. Ohne Anmeldung und Formalitäten besteht hier die Möglichkeit mit mir ins Gespräch zu kommen, nicht nur über Psychotherapie-Themen. Näheres hier. Der Besuch der Sprechstunde ist kostenlos. Auch wenn Sie unschlüssig sind, ob Psychotherapie Ihnen in Ihrer aktuellen Situation nutzen kann, oder wenn Sie einen anderen Gesprächsanlass haben: Gerne bin ich für Sie da.
  • SOB : Bei der 110. Sonntagsbegegnung "Bayern. Europa. Die Welt" mit Prof. Angelika Niebler, MdEP,  und Kerstin Schreyer, MdL, am 11. September 2022 kam es zu einem tiefgehenden und munteren Dialog zwischen zwei spannenden Persönlichkeiten, die beide ihre politischen Schwerpunkte im Bereich Wirtschaft und Energie gesetzt haben. Fotos unseres Fotografen Walter Daschner finden Sie hier, einen Presseartikel können Sie hier lesen.
  • SOB : Bei der Sonntagsbegegnung "Wald und Mensch" am 24. Juli 2022 kam es zu einem lebendigen und tiefgehenden Dialog zwischen Prof. Volker Zahner, Wildtierökologe an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan, und dem Ehrenvorsitzenden des BUND Naturschutz, Prof. Hubert Weiger: Der Wald ist wertvolles Gut, der Wald ist in Gefahr, wir können etwas für ihn tun: durch Umbau hin zu widerstandsfähigem Mischwald, durch mehr Ressourcen für Förster und Forstverwaltung, durch Erhalt von möglichst geschlossenen Waldflächen, durch Maßnahmen für den Klimaschutz... . Fotos unseres Fotografen Ernst Zimmermann finden Sie in unserer Galerie. Der Presseartikel der Ebersberger Zeitung ist hier nachzulesen, der SZ-Artikel hier.
  • WALD : Den Bericht der Ebersberger Süddeutschen Zeitung vom 20. Juli 2022 über die Wald-Windkraftanlagen-Diskussion in der unten genannten Sitzung können Sie hier nachlesen.
  • WALD : In der Sitzung des Kreis- und Strategie-Ausschusses des Ebersberger Kreistags am 18. Juli 2022 haben sich erneut Vertreterinnen und Vertreter des Bündnisses für den Wald und andere Persönlichkeiten aus unserem Landkreis mit guten Argumenten zu Wort gemeldet. Zur Bedeutung und zu Gefahren für unser Trinkwasser Udo Engelhardt und Christine Lehmann, zum Wald und der besonderen Bedeutung seiner geschlossenen Baumkronenfläche als Klimaschützer Dr. Katharina Taffertshofer, zur leichtfertigen Preisgabe der ursprünglich vorgesehenen und versprochenen Strategischen Umweltprüfung ich. Zu den einzelnen Beiträgen kommen Sie durch Anklicken, zum Selbstverständnis und den bisherigen Aktivitäten unseres Bündnisses hier.
  • WALD : In der Sitzung des Umweltausschusses des Ebersberger Kreistags am 6. Juli 2022 haben sich Vertreterinnen und Vertreter des Bündnisses für den Wald und andere Persönlichkeiten aus unserem Landkreis mit guten Argumenten und deutlichen Worten für ein Innehalten und neues Nachdenken zu den geplanten fünf Windkraftanlagen im Ebersberger Wald ausgesprochen. Zu meinem Beitrag kommen Sie hier, zum Selbstverständnis und den bisherigen Aktivitäten unseres Bündnisses hier.
  • LYR : Meinen lyrischen Beitrag für die Welt der Worte am 3. Juli 2022 im Schatten der Bäume des Markt Schwabener Schlossgartens habe ich mit dem wichtigsten Wort der Welt eröffnet: In vierzehn Sprachen das Wort Danke. Kiitos, Efharisto, Teschekür, Grazie, Obrigado, Merci, Thank you, Dschenkuje, Gracias, Arigato, Köszönöm, Spasibo, Schukran, Djakuju. Damit und mit dem Eingangs-Gedicht "wie weit ist ein wir?" und anderen Texten meiner aktuellen Bücher konnte ich die Zuhörerinnen und Zuhörern, darunter zwei Kinder und zwei Füchse, aufhorchen lassen und Impulse für ein gutes Miteinander auch über Grenzen hinweg geben. Ein paar Bilder (u.a. von unserem Fotografen Günther Keil) finden Sie hier und  hier und hier und hier und hier.
  • LYR : Seit 15. Juni 2022 finden Sie meinen Text "gestern in sparta" zusammen mit dem blauen Wellensittich der Malerin Miri Haddick im Schaufenster der Markt Schwabener Allianz-Versicherungsagentur von Christian Holley in der Ebersberger Str. 7. Gestaltet wurden die Poster wieder von Bernd Müller, Munich Pixels. Mit ihm habe ich schon bei einer Präsentation für den Markt Schwabener Kunstpfad im Schaufenster des Wohnwerks Rupprich erfolgreich zusammengewirkt. Eine Ansicht der Präsentation finden Sie hier.
  • WALD : Den kleinen Videoclip zu meiner Begrüßung an der Friedensbuche im Ebersberger Wald bei der Friedenswanderung am 22. Mai 2022 können Sie hier ansehen. Aufgenommen hat ihn Alexander Hoyer, der als Wirt des Markt Schwabener Schweiger Brauhauses an diesem Tag an der historischen Anzinger Sauschütt nach vierzig-jährigem Ruhetag für neue Gastlichkeit sorgte. 
  • WALD : Hier kommen Sie zu einem Videoclip der Rede von Forstbetriebsleiter Dr. Heinz Utschig "Wer ist der Wald?" bei der Ebersberger Friedenswanderung am 22. Mai 2022 sowie zu jeweils einem Musikstück der Blasmusik Forstinning und der Jagdhornbläsergruppe des Ebersberger Spielmannszuges. Alle aufgenommen von Ernst Zimmermann. Informationen, Fotos und Zeitungsberichte finden Sie drei Meldungen weiter unten.
  • LYR : Am 1. Juni 2022 habe ich an der Walther-Hensel-Schule in Göppingen drei interaktive Lesungen mit Schülerinnen und Schülern aus dritten und vierten Klassen gestaltet. Am Abend war eine Veranstaltung für Erwachsene und Kinder mit dem Titel "Sie lachen wo ich nicht. Texte für kleine und große Füchse", bei der ich aus meinen beiden aktuellen Büchern vorgetragen habe. Den Pressebericht der NWZ finden Sie hier. Musikalisch einfühlsam und gekonnt hat mich hier der Viertklässler Leopold Zimmermann am Klavier begleitet. Den Videoclip zu einer außergewöhnlichen chorischen Rezitation meines Gedichts "Freiheit" (von leise nach laut) finden Sie hier, den Klavierkünstler und mich hier. Zum liebenswerten Löwen der Schule kommen Sie hier: Er hat mich bei meinem Ankommen im Foyer empfangen und auf den selbstbewussten, farbenfrohen und Hand und Herz und alle Sinne ansprechenden Charakter der Schule eingestimmt.
  • LYR : Meine nächste öffentliche Lesung ist am 3. Juli 2022, 16:00 Uhr, in Markt Schwaben (Open Air "Welt der Worte" auf dem Schloßplatz).
  • WALD : Die Friedenswanderung am 22. Mai 2022 hat bei herrlichem Frühlingswetter Menschen aus zwei Richtungen zur Friedensbuche an der Anzinger Sauschütt im Ebersberger Wald geführt. Insgesamt waren rund 80 Wanderinnen und Wanderer unterwegs, darunter fünf Kinder und vier Hunde: 55 von Anzing aus, 25 von Purfing. Landrat-Stellvertreter Walter Brilmayer, Forstamtsleiter Heinz Utschig und ich haben ein paar Gedanken zum Frieden in der Welt, zum Frieden im Landkreis, zum Frieden im Wald vorgetragen. Der Anzinger Heimatkundler Franz Niederreiter hat vom früheren Wirtshaus an diesem Ort berichtet. Musikalisch begleitet wurden wir rot und blau von der Jagdhornbläsergruppe des Ebersberger Spielmannszuges und der Blasmusik Forstinning. Mitgewandert sind die Anzinger Bürgermeisterin Kathrin Alte und der Markt Schwabener Bürgermeister Michael Stolze, auch der Markt Schwabener Vogelexperte Richard Straub war dabei. Die Gäste waren zu Getränken von der Privatbrauerei Schweiger eingeladen. Zur Sanierung der Friedenssäule haben wir über € 400 sammeln können und diese an die Gemeinde Anzing übergeben. 
  • WALD : Zu einem tiefgehenden Bericht der Ebersberger Zeitung über die Friedenswanderung im Ebersberger Wald am 22. Mai 2022 kommen Sie hier, hier zum Bildbericht von Falke Hallo Ebersberg. 26 Fotos unseres Fotografen Ernst Zimmermann finden Sie hier.
  • SOB : Bei der Zweiten Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung am 8. Mai 2022 im Berliner Rathaus Schöneberg erinnerten an den Schirmherrn unserer Sonntagsbegegnungen sein Bruder Dr. Bernhard Vogel, sein Sohn Bernd Vogel und prominente Weggefährten wie Prof. Gesine Schwan oder der frühere Regierende Bürgermeister von Berlin MdB Michael Müller. Jugendliche der Markt Schwabener Lena-Christ-Realschule lasen Vogel-Texte aus dem Buch "Deutschland aus der Vogelperspektive". Der Berliner Charité-Vorstand Prof Martin Kreis trug den bewegenden Text "Kein Grund zur Verdrossenheit" vor, in dem Hans-Jochen Vogel im Jahr 2012 auf den 8. Mai 1945 zurückblickt. Die Pressemeldung des Schöneberger Rathauses - Bürgermeister Jörn Oltmann und seine Stellvertreterin Angelika Schöttler waren Schirmherrn - finden Sie hier, zwei begleitende Presseartikel der Ebersberger Zeitung/Münchner Merkur hier und hier.
  • SOB : Zu Fotos der Zweiten Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung und vom Besuch bei MdB Dr. Andreas Lenz zwei Tage zuvor kommen Sie hier in unserer Galerie. Fotografiert hat der Markt Schwabener Walter Daschner.
  • LYR : Im Rahmen einer öffentlichen Lesung "Politische Literatur" des Schriftstellerverbandes Freie deutsche Autoren im Schwabinger Kunsttempel Seidl-Villa habe ich am 14. April 2022 meinen Essay "Revolution. Lyrik als Stachel der Politik" und ein paar ausgewählte politische Gedichte vorgetragen. Darunter aus dem Jahr 1773 das aufrüttelnde "Der Bauer. An seinen durchlauchtigen Tyrannen" von Gottfried August Bürger und eigenes wie mein vor 10 Jahren entstandenes und von "amnesty international" ausgezeichnetes Gedicht "heut noch gehenkt", hier nachzulesen mit einer Zeichnung von Chantal Lunau, damals Schülerin in Solingen.
  • SOB : Bei der Sonntagsbegegnung am 10. April 2022  "Handeln für Kinder und Zukunft" gab es einen tiefgehenden und quicklebendigen Dialog zwischen der Familienpolitikerin Mdl Carolina Trautner und dem Verleger Manuel Herder. Näheres können Sie im Artikel der SZ nachlesen: hier. Mit einem von Fabiana Bertram vorgetragenen Gedicht  zum Wachsen von Selbstvertrauen konnten die Zuhörerinnen und Zuhörer, darunter dieses Mal auch mehrere Kinder, eine kleine lyrische Einführung ins Thema erleben. Hier finden Sie inzwischen Fotos unseres Fotografen Walter Daschner.
  • SOB : Über das Mitwirken von acht Jugendlichen der Markt Schwabener Lena-Christ-Realschule an unserer 2. Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung am 8. Mai 2022 in Berlin ist heute ein tiefgehender Artikel im Münchner Merkur/Ebersberger Zeitung erschienen: hier.
  • SOB : Die Sonntagsbegegnung am 10. April 2022 "Handeln für Kinder und Zukunft" mit Carolina Trautner, Mitglied des Bayerischen Landtags, Bayerische Staatsministerin a.D., und Manuel Herder, Verlag Herder, ist inzwischen ausgebucht, Warteliste: winter.lyrik@t-online.de.
  • PERS : Zahlreiche Menschen aus dem gesamten Landkreis Ebersberg haben sich im Bündnis für den Wald zusammengetan, um den Ebersberger Forst als grünes Herz unserer Heimat zu schützen und zu bewahren. Näheres zu unseren Zielen und zu den Mitgliedern (die jüngste ist 23, der älteste 92), zu unseren Aktionen und Gesprächen, zu unseren Beiträgen im Kreistag und zur Resonanz in den Medien finden Sie hier.
  • SOB : Dass Landwirtschaftsminister Cem Özdemir wache Augen und hilfsbereite Hände auch für die kleinen Dinge hat, die gerade nötig sind, hat er bei seinem Besuch zur Sonntagsbegegnung in Markt Schwaben im Juli 2021 unter Beweis gestellt. Ende Dezember 2021 hat das die Ebersberger Zeitung in einem Bildkommentar aufgegriffen: "Jetzt Minister, einst Saaldiener", nachzulesen hier.
  • LYR : Zu meinen beiden Lesungen am 18. November 2021 an der Walther-Hensel-Schule in Göppingen finden Sie hier einen Presseartikel der Neuen Württembergischen Zeitung, hier einen Bericht der Schule.
  • LYR : Mit dem Titel "Sie lachen wo ich nicht. Texte für kleine und große Füchse" habe ich am 18. November 2021 an der Walther-Hensel-Schule in Göppingen zwei Lesungen gehalten: Einmal für Drittklässler in zwei Unterrichtsstunden, einmal am Abend für Eltern und Lehrerinnen und größere Kinder. Zu Fotos aus dem Klassenzimmer kommen Sie hier und hier, zu einem kleinen Film mit sechs Mädchen der Klasse 3a bei der Rezitation von "Freiheit" hier. Bilder vom Abend finden Sie hier und hier und hier und hier. Elena Jordanova hat mich mit ihrer Klarinette begleitet. Hervorragend organisiert und ansprechend gestaltet wurden beide Veranstaltungen von der Grundschullehrerin Ursula Hinderer.
  • LYR/PERS : 21 Kinder einer vierten Schulklasse in Göppingen haben mir geschrieben, dass sie sich im Deutsch-Unterricht mit meinem Lyrikband "Kurz und glücklich. Vierzig Mantras für ein gutes Leben" befasst haben. Ihre klugen und tiefen Gedanken haben sie mir zusammen mit Bildern zu den Texten in einem kleinen blauen Buch geschickt. Buchumschlag und Einführung können Sie zusammen mit sieben Textbeispielen anschauen: Einführung, Sie lachen wo ich nicht (Amelie), Dein Lächeln (Helena), Anders bin ich und doch nicht (Emma), Ich bin ich (Mia), Freiheit (Elena), Freiheit (Amelie), Das Schiff (Mike).
  • SOB : Von unserer Sonntagsbegegnung am 28. November 2021 im Freien, im offenen Wintergarten des Ristorante Il Lago am Markt Schwabener See, können Sie hier ein Pressefoto mit Text und in unserer Galerie Fotos unseres Fotografen Walter Daschner sehen. Zum Thema „Kinder, Entwicklung, Hoffnung" haben sich ausgetauscht Dr. Gerti Hanslmeier, Gesamtleiterin des Einrichtungsverbundes Steinhöring, Thomas Huber, Mitglied des Bayerischen Landtags und  Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Jugend und Familie, Anita Macho, Leiterin der neu eröffneten Frühförderstelle des Einrichtungsverbundes am Markt Schwabener Marktplatz.
  • LYR : In der Zeitschrift von Anselm Grün "einfach leben" wird in der November-Ausgabe mein Gedicht "Selbstvertrauen" veröffentlicht, nachzulesen hier; frisch erschienen in "Kraut und Rüben" ist mein Text "wie weit ist ein wir?", nachzulesen hier.
  • SOB : Zur Sonntagsbegegnung "Gesundheit, Krankheit, Resilienz" am 7. November 2021 mit Prof. Marion Kiechle und Prof. Karl-Walter Jauch finden Sie hier einen Pressebericht der Süddeutschen Zeitung, hier einen kurzen Fototext der Ebersberger Zeitung/ Münchner Merkur, hier ein Foto unseres Fotografen Ernst Zimmermann.
  • LYR: Inzwischen bin ich wieder von der Frankfurter Buchmesse zurück. Vom 21.- 24. Oktober 2021 habe ich hier viele Menschen getroffen: Verlagschefs, Autorenkollegen, Bücherfans jeden Alters. Besonders gefreut habe ich mich über eine kurze Begegnung mit dem Baumbücherschreiber Peter Wohlleben, der sein neues Buch "Der lange Atem der Bäume" vorgestellt hat. Hier. Und am Frankfurter Mainufer habe ich im Nizzagarten auch ein paar leibhaftige besondere Bäume getroffen. Hier.
  • LYR : Auf meinem Weg zur Frankfurter Buchmesse habe ich am 19. Oktober 2021 eine Lesung im Würzburger Therapeutischen Heim St. Joseph gehalten: "Sie lachen wo ich nicht. Dunkle und helle Texte". Mit der Flöte musikalisch gekonnt begleitet und beffügelt wurde ich vom 14-jährigen Schüler Henry Hirschmann.
  • PERS : Seit ein paar Wochen gibt es im Landkreis Ebersberg das Bündnis für den Wald: Nach dem knappen (35.981 ja, 32.245 nein, 42.342 ohne gültige Stimmabgabe) Bürgerentscheid zur Einleitung eines Verfahrens für die Errichtung von maximal fünf 250 m hohen Windkraftanlagen im Eberberger Forst "zur Erreichung der Ziele des Klimaschutzes und zur Förderung der Landschaftspflege" haben sich Frauen und Männer zusammengetan, die sich der Bedeutung eines verstärkten Klimaschutzes - und als eine von zahlreichen Maßnahmen auch der Bedeutung von Windkraftanlagen - bewusst sind und gleichzeitig den Ebersberger Wald als großes zusammenhängendes und über Jahrhunderte gewachsenes Ökosystem ohne Verletzungen erhalten wollen: Unser Wald mit seiner lebendigen Natur aus den miteinander verbundenen Elementen Tiere, Bäume, Büsche, Blumen, Wasser, Erdreich und Luft ist selbst ein einzigartiges und bedeutendes Mittel für den Klimaschutz, wir sollten ihn und das Leben in ihm nicht leichtfertig opfern. Am 7. Oktober 2021 hat eine 7-köpfige Delegation mit Menschen aus verschiedenen Teilen des Landkreises Ebersberg Landrat Robert Niedergesäß und Abteilungsleiterin Friederike Paster in einem konstruktiven und weiterführenden Gespräch eine Stellungnahme mit der Überschrift Fünf Punkte für den Wald übergeben. Sprecher des Bündnisses sind Dr. Joachim Wyrwoll aus Grafing und ich. Sie können die Fünf Punkte nachlesen hier. Wenn Sie uns auf irgendeine Weise unterstützen wollen, freue ich mich: winter.marktschwaben@t-online.de.
  • PERS : Am Samstag, 2. Oktober 2021 war in Wasserburg am Inn die Lange Nacht der Demokratie, bei der ich als Referent mitgewirkt habe. In meinem Beitrag "Mitmischen. Elixiere einer Politik, die gut tut" habe ich von Erfahrungen mit der kleinen und der großen Politik erzählt und anhand von Beispielen und mir initiierten Bündnissen gezeigt, wie politisches Wirken jenseits von Parteien gelingen und Freude machen kann.
  • LYR : Am Samstag, 4. September 2021, 17:00 bis ca. 18:00 Uhr habe ich eine Lesung auf der Lichtung am Rande des Biergartens der Hohenlindener Sauschütt mitten im Ebersberger Wald  gehalten: aus meinem Lyrikband "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte für den armen Paul" habe ich Texte über Lügen, Leid, geschundene Lebewesen vorgetragen - und als Gegenpol Gedichte aus meinem aktuellen Buch "Kurz und glücklich. Vierzig Mantras für ein gutes Leben". Rund zwanzig Menschen und zwei Hunde waren dabei, musikalisch mit dem Hümmelchen, einem kleinen sanften Dudelsack, begleitet hat mich der Naturschützer und Naturethiker Dr. Wolfgang Epple. Erste Fotos finden Sie hier und hier und hier und hier.
  • SOB : Inzwischen können Sie die vollständige Video-Aufzeichnung unserer Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung am 6. Juni 2021 im Markt Schwabener Franz-Marc-Gymnasium sehen und hören: hier. In persönlichen Beiträgen mitgewirkt haben sein Bruder Dr. Bernhard Vogel, seine Kinder Bernd und Sabine, Schülerinnen und Studenten, prominente Politikerinnen und Politiker wie Prof. Rita Süßmuth, Renate Schmidt, Alois Glück, Sabine Leuheusser-Schnarrenberger und rund ein Dutzend anderer profilierter Weggefährten. Erstellt und gestaltet wurde der insgesamt 2,5-stündige Film vom Vater-Sohn-Team Matthias und Walter Daschner. Die 2. Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung mit Prof. Norbert Lammert, Dr. Gregor Gysi, Bischof Prof. Wolfgang Huber, Prof. Gesine Schwan, Dr. Bernhard Vogel und Jugendlichen aus Markt Schwaben findet am 30. Januar 2022, am Sonntag vor dem 96. Geburtstag, in Berlin statt. Eine Anmeldung dafür ist noch nicht möglich.  
  • LYR/PERS : Am 1. August 2021 hat der SZ-Journalist Heribert Prantl in seinem wöchentlichen Rundbrief "Prantls Blick" mein Buch "Kurz und glücklich. Vierzig Mantras für ein gutes Leben in seine Leseempfehlungen aufgenommen. Hier. Dabei stellt er einen Zusammenhang mit den Sonntagsbegegnungen und meinem Aufbruch aus der SPD her. 
  • SOB : Inzwischen können Sie 68 Bilder des Fotografen Walter Daschner von unserer dreitägigen  Integrationsreise nach Bielefeld und Bethel anschauen: Sie finden Fotos der bunt gemischten Gruppe bei den Stadterkundungen, beim Rundgang durch Bethel, beim Fest mit Musik und Posie, bei der Sonntagsbegnung mit Günther Beckstein und Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Hier. Am 10. September 2021 kommt die Reisegruppe zu einem Nachtreffen im Betreuungszentrum Steinhöring zusammen: vorgesehen ist neben einem Rückblick auch ein Rundgang durch die Einrichtung und ein kleiner Auftritt der Band "Rotes Motorrad".
  • LYR/PERS : Am Sonntag, 25. Juli 2021 wurde das im Rahmen des Markt Schwabener Kunstpfades entstandene Gesamtkunstwerk aus gestalteten Kanistern der Öffentlichkeit vorgestellt. Meine Kanisterkunst mit vier kurzen und wirkkräftigen Gedichten auf den Außenflächen beinhaltet als Essenz fünf Liter gestachelten dunklen Bock der Markt Schwabener Privatbrauerei Schweiger. Einen kleinen Film dazu finden Sie hier.
  • LYR : Meine Deutschland-Lesereise, die mich zuletzt an Ost- und Nordsee geführt hat, nimmt wieder Fahrt auf: Für 2021 geplant sind Auftritte in einem therapeutischen Heim in Würzburg, in der Wassermühle Deppendorf in Bielefeld und im Café Wunderbar des Betreungszentrums Steinhöring. Termine in Augsburg, München und an anderen Orten Deutschlands folgen.
  • SOB/PERS : Aufgrund der großen und beflügelnden Resonanz sowohl auf das Wiederaufleben von "JA. Bündnis für Zusammenhalt" in der Integrationsreise nach Bielefeld und Bethel als auch auf die 1. Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung werde ich im kommenden Jahr beide Projekte fortsetzen. Als Dokumentation der Erinnerung an Hans-Jochen Vogel ist gerade ein Film im Entstehen.
  • SOB : Inzwischen sind vier tiefgehende Presseberichte über unser durch die Bielefeld-Bethel-Reise neu aufgelebtes "Bündnis für Zusammenhalt" erschienen, zuletzt am 10. Juli 2021 von Andrea Tretner im Magazin Hallo/Falke für die Landkreise Ebersberg und Erding. Sie können ihre Reportage "Markt Schwabener Sommermärchen" ,mit Stimmen aus der Reisegruppe, hier nachlesen.
  • LYR/SOB : Beim Fest mit Musik und Poesie In Bielefeld-Bethel am 26. Juni 2021 haben der Bielefelder Dichter Hellmuth Opitz und ich gemeinsam die Brecht-Ballade "Legende von der Entstehung des Buches Tao-Te-King auf dem Weg des Laotse in die Emigration" vorgetragen, im Hintergrund begleitet von Musikern der Band des Betreuungszentrums Steinhöring "Rotes Motorrad". Nachzuerleben hier.
  • SOB : Hier können Sie dreizehn Minuten des Dialogs zwischen Cem Özdemir und Paul Maar nacherleben: mit einfühlsamen Rezitationen und klugen Gedanken zum achtsamen Umgang mit Worten und Sprache. Und hier kommen Sie zur Musik, mit der der Hannoveraner Gitarrist Wolfgang Stute die Sonntagsbegnung eröffnet hat.
  • SOB : Nach den Presseberichten (siehe unten) können Sie jetzt auch über ein paar Fotos unseres Fotografen Ernst Zimmermann die Sonntagsbegegnung mit Cem Özdemir, Paul Maar und dem Gitarristen Wolfgang Stute noch einmal nacherleben.
  • SOB : Bei unserer Sonntagsbegnung mit Paul Maar und Cem Özdemir am 4. Juli 2021 kam es zu einem lebendigen und tiefen Dialog über "Kinder, Geschichten, Zukunft". Näheres finden Sie in den Presseartikeln der Süddeutschen Zeitung/Ebe, des Münchner Merkur/EZ und von Falke/Hallo.
  • SOB : Bei 104 Sonntagsbegegnungen waren inzwischen rund 200 hochkarätige Dialogpartnerinnen und Dialogpartner zu Gast in unserem Veranstaltungs-Saal. Cem Özdemir war nach Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm der zweite, der meiner Bitte am Schluss - wie immer nicht an die Referenten sondern an das Publikum gerichtet - beim Stühleaufräumen zu helfen, überraschend durch eigenes Handanlegen gefolgt ist: Foto.
  • PERS : Im Oktober 1982 bin ich in die SPD eingetreten. Zum Oktober 2021 werde ich die SPD verlassen und meine Energie für andere Lebensfelder einsetzen. Dies habe ich heute dem SPD-Landesverband Bayern und den Mitgliedern der Markt Schwabener SPD in einem kurzen Schreiben mitgeteilt. Nachzulesen hier.
  • SOB : Von unserem Fotografen Walter Daschner gibt es erste Fotos unserer Bielefeld-Bethel-Sonntagsbegegnungsreise vom 25.-27. Juni 2021: vom Spaziergang durch Bethel über das Fest mit Musik und Poesie bis zur Sonntagsbegegnung und einem Gruppenbilld mit Günther Beckstein, inzwischen zu finden in unserer Galerie.
  • SOB : Der Redakteur der Ebersberger Zeitung/Münchner Merkur Jörg Domke hat einen ausführlichen und einfühlsamen Artikel zu unserer Bielefeld-Bethel-Reise verfasst: mit Fotos von der Steinhöringer Band "Rotes Motorrad" und der gesamten Reisegruppe. In mehreren Kurzinterviews kommen auch Reise-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer zu Wort. Nachzulesen hier. Auf diesen Artikel und unser Dankschreiben haben wir im Gegenzug aus dem Bielefelder Stadtmarketing schöne Resonanz erhalten. Nachzulesen hier.
  • SOB/LYR/PERS : Seit gestern Abend ist unsere Bielefeld-Bethel-Reisegruppe wieder zurück: acht behinderte Menschen aus dem Betreuungszentrum Steinhöring zusammen mit einer bunt gemischten Schar aus Menschen, die den Sonntagsbegegnungen verbunden sind. Vom SAP-Vice-President über die Erzieherin und den Polizeibeamten bis zu BMW-Managern und Geschäftsleuten aus unserer Ortsmitte - 35 Persönlichkeiten, darunter zwei Kinder und ein kleiner Hund, haben in Bielefeld und Bethel schöne gemeinsame Erfahrungen gemacht und sind als Gruppe zusammengewachsen. Die tiefgehende Berichterstattung im "Westfalen-Blatt" finden Sie hier, den Vorab-Artikel der Ebersberger Zeitung hier. Bei der Rückfahrt im Bus haben die Bielefeld-Reisenden, ohne mein Zutun, ihren Dank an die schöne Stadt und an Bethel in sehr persönlicher Art auf kleinen Karten und Zetteln ausgedrückt: Dank 1, Dank 2, Dank 3, Dank 4.
  • SOB/LYR : Unser Bielefeld-Bethel-Reiseprogramm mit einer außergewöhnlicher Stadtführung und  Erkundung der Sparrenburg und des Wildparks Olderdissen finden Sie hier. Auch ein tiefgehender Spaziergang durch die Ortschaft Bethel zusammen mit Mitarbeiterinnen und Bewohnern gehörte dazu. Zum Programm unseres Festes mit Musik und Poesie am Samstagabend (Rotes Motorrad mit Musik, Hellmuth Opitz und Bernhard Winter mit Lyrik) kommen Sie hier, zum Programm der Sonntagsbegegnung (Teil 1) hier und (Teil 2) hier.
  • SOB : Etwas Besonderes ist vom 25. bis 27. Juni 2021 unser Bielefeld-Bethel-Integrations-Projekt: Die Sonntagsbegegnung "Was ist Recht, was ist richtig?" mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a. D. und Dr. Günther Beckstein, Bayerischer Ministerpräsident a. D. - integriert in eine gemeinsame Busreise nach Bielefeld-Bethel, an der auch behinderte Menschen aus dem Betreungszentrum Steinhöring, inclusive der Band "Rotes Motorrad", teilnehmen.  Auch diese Veranstaltung ist seit langem ausgebucht.
  • SOB : So viele anerkennende und ermunternde Rückmeldungen wie nie zuvor habe ich in den Stunden nach Ende der Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung von Teilnehmerinnen und Teilnehmern erhalten: Eine kleine Auswahl finden Sie hier.
  • SOB : Am 6. Juni 2021 fand unsere 102. Sonntagsbegegnung und erste "Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung" mit seinem Bruder, Ministerpräsident a.D. Dr. Bernhard Vogel, zwei Kindern von Hans-Jochen Vogel, dem Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann, Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin a.D., Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Bundesjustizministerin a.D., Alois Glück, Landtagspräsident a.D., Prof Rita Süßmuth, Bundestagspräsidentin a.D., vielen anderen prominenten Weggefährten und einer Reihe von Schülerinnen und Studierenden statt. Rund 70 Gäste tauschten sich in munteren und tiefgehenden Erinnerungs-Beiträgen darüber aus, wer Hans-Jochen Vogel war und was er für sie bedeutet. Zu den Presseartikeln von MM/EZ kommen Sie hier und hier (in unterschiedlichen Fassungen und mit verschiedenen Fotos), zum Artikel der Süddeutschen Zeitung hier. Berichtet haben auch die Münchner Abendzeitung und die TZ-München. Die Pressemeldung des Bayerischen Staatsministers des Innern finden Sie hier.
  • SOB : Das Programm der ersten Hans-Jochen-Vogel-Gedächtnislesung mit den Namen der über 30 aktiv mitwirkenden Persönlichkeiten sehen Sie hier, in Kürze folgen an dieser Stelle auch Fotos und ein filmischer Live-Mitschnitt von Matthias und Walter Daschner.
  • LYR : Bilder von meiner Open-Air-Lesung "Reden für Fuchs und Mensch" am 22. Mai 2021 auf der Markt Schwabener Wittach finden Sie hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier. Aufgenommen hat diese Eindrücke der Fotograf und Vorsitzende unseres Camera-Clubs Günther Keil.
  • LYR : Als Gedicht des Monats ist in meinem Praxis-Schaufenster bis Ende Juni 2021 das von der Markt Schwabener Kunstpfad-Initiatorin Anja Birnkraut liebevoll in ihrer Cyan-Kunst gestaltete Bild "Barfuß im Garten" zu sehen: hier und hier. Zum Lichtkisterl von Anja Birnkraut, einem Fotoprojekt für Kinder und Jugendliche, kommen Sie hier.
  • LYR: Am Samstag, 22. Mai 2021 ist im Rahmen des Markt Schwabener Kunstpfades ein weiterer Aktionstag. Mit dem Titel "Reden für Fuchs und Mensch" gehört dazu auch meine Open-Air-Lesung auf dem Gipfel der Markt Schwabener Wittach (Wittelsbacher Höhe, vom Ausgangspunkt Ecke Wallbergstraße/Wittelsbacher Weg 5 Minuten Fußweg, bei jedem Wetter), bei der ich von 14-15 Uhr Texte aus meinen aktuellen Lyrikbänden vortrage: Sie entscheiden selbst, ob Sie einfach bei Ihrem Spaziergang auf den Wegen unterhalb um mich und meine Rezitationen herum flanieren - oder ob Sie, je nach Corona-Regeln im angebrachten Abstand, auf einer der Wittach-Bänke ein bisschen länger verweilen und lauschen. Einen Blick auf den höchsten Punkt Markt Schwabens können Sie hier werfen, einen Blick auf die drei Bücher aus denen ich vortrage hier.
  • PERS : Nach dem Bürgerentscheid zum Wald: Bild "Miteinander für Mensch und Fuchs und Storch und Haselnuss. Klima schützen ohne unseren Wald und seine Tiere zu verletzen"
  • LYR : Der renommierte Naturethiker Dr. Wolfgang Epple hat mein Gedicht "wild doch mir nah war" in die Startseite seiner tiefgehenden und mit ihren ausdrucksstarken Bildern und Beispielen berührenden Homepage "Ganzheitlicher Naturschutz" aufgenommen: hier. Beim Vortrag dieses Gedichts anlässlich der Buchvorstellung von "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" können Sie mich hier hören und sehen, gefolgt von Dr. Hans-Jochen Vogel mit meinem Integrations-Text "anders bin ich und doch nicht"
  • MED : Die Regionalzeitung Falke/Hallo hat in ihrer aktuellen Ausgabe vom 12. Mai 2021 mit dem Titel "Ein Mann des Miteinanders" ein Porträt über mich und ein paar meiner Farbtupfer veröffentlicht: hier.
  • PERS: Vor dem Bürgerentscheid zum Wald: Bild "Wer fragt den Fuchs, den Storch, die Haselnuss? Klima schützen ohne unseren Wald und seine Tiere zu verletzen"
  • PERS : In diesen Wochen wird in meinem Heimat-Landkreis Ebersberg über das Für und Wider von fünf ca. 250 m hohen Windkraftanlagen in unserem Wald geredet und gestritten. Bis zum 16. Mai 2021 können die Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger darüber abstimmen. Ich weiß, wie wichtig es ist, an unser Klima und die Zukunft zu denken und entsprechend zu handeln. Und ich weiß, dass Windenergie ein wichtiger Beitrag für eine nachhaltige Energieversorgung sein kann. Aber ich weiß auch, wie wichtig die Bewahrung unseres über viele Jahrhunderte gewachsenen Ebersberger Forstes und seines Naturhaushaltes als einzigartiges und größtes zusammenhängendes Waldgebiet Süddeutschlands ist: Für die Menschen meiner Generation, für unsere Kinder, für die kommenden Generationen. Für unsere Luft, für unser Wasser, für unsere Bäume, Büsche und Wildblumen. Für die Vögel in der Luft, für die Wildtiere im Wald, für die kleinen Lebewesen im Erdreich. Mit dem Titel "Wer fragt den Fuchs, den Storch, die Haselnuss?" habe ich meine Gedanken zum Bürgerentscheid in einem kurzen Artikel zusammengefasst, der als Leserbrief in der Süddeutschen Zeitung, Ebersberg und in der Ebersberger Zeitung veröffentlicht wurde. Sie können ihn hier in der aktuellen Fassung lesen.
  • LYR : Die Künstlerinnen und Künstler des von Anja Birnkraut initiierten Markt Schwabener Kunstpfades gestalten in diesen Tagen "ihren 20-Liter-Kunstkanister". Der Bildhauer und Maler Bruno Kukla wird die Einzelkunstwerke in einem Gesamtkunstwerk verbinden, das der Öffentlichkeit voraussichtlich Anfang Juni 2021 vorgestellt wird. Einen Videoclip zu meinem Beitrag finden Sie hier: Vier kurze Texte umhüllen fünf Liter gestachelten dunklen Bock der Privatbrauerei Schweiger. Näheres zum gestachelten Bock können Sie hier nachlesen und anschauen.
  • SOB/MED/PERS : Die Süddeutsche Zeitung hat mich für den Tassilo-Kulturpreis 2021 nominiert. Das vor wenigen Tagen dafür erstellte Porträt können Sie hier nachlesen.
  • PSY : In der Aprilausgabe des Info-Journals "Unser Markt Schwaben" sind zwei Seiten zur Arbeit in meiner psychotherapeutischen Praxis erschienen, nachzulesen auch hier.
  • PSY/LYR : Ab April 2021 zeige ich regelmäßig im Fenster der Eingangstür zu meiner Praxis das "Gedicht des Monats". Den Anfang macht mit dem Titel "Zuversicht" der Wahlspruch, der sich aus meiner ersten beruflichen Tätigkeit in einem therapeutischen Heim für Jugendliche entwickelt hat und der mich seit vielen Jahren begleitet. Im 19. Jahrhundert hat ihn ähnlich bereits Arthur Schopenhauer formuliert, auch als schwedisches Sprichwort oder Lebensweisheit des Dalai Lama existiert dieser Sinnspruch. An meiner Tür nachlesen können Sie ihn hier.
  • LYR : Seit 16. März 2021 ist im Schaufenster des Wohnwerks Rupprich mein Gedicht "gestern in sparta" zu sehen. In der Ebersberger Straße 8 können Sie zusammen mit dem leuchtend blauen Wellensittich der Malerin Miri Haddick in kurzer lyrischer Form und in goldgelb leuchtenden Lettern meine Gedanken zu dem entdecken, was wir von einem kleinen Vogel lernen können. Gestaltet und installiert wurde das Kunstwerk von Bernd Müller und Julian Hansel (munich-pixels), fotografisch begleitet vom Vorsitzenden des Markt Schwabener Camera-Clubs Günther Keil. Das Rupprich-Winter-Schaufenster gehört mit zum Markt Schwabener Kunstpfad, der von Anja Birnkraut initiiert wurde und in mehreren Stationen das Schaffen von Markt Schwabener Künstlerinnen und Künstlern zeigt. Ein paar Bilder von der Installation finden Sie hier und hier und hier und hier und hier und hier und hier. Drei weitere Fotos zeigen mich mit Publikum beim Lesen aus dem Schaufenster: hier und hier und hier.
  • HIST/PERS : Vor 10 Jahren, am 6. Januar 2011, habe ich zum 9. und letzten Dreikönigsempfang meiner Bürgermeisterzeit eingeladen: Noch einmal wurden die drei Wanderkönige an drei Menschen in Markt Schwaben verliehen, die sich auf besondere Art für andere und das Wohl unserer Gemeinde eingesetzt haben. Zu meiner Rede mit der Überschrift "Aufbrechen" und meinen Abschiedsworten kommen Sie hier.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im Dezember 2010, habe ich zum ersten Markt Schwabener Künstlerempfang eingeladen: Malerinnen und Sänger, Zauberer und Fotokünstlerinnen, Clowns und Musiker und viele andere Künstler aus unserer Gemeinde machten mit eindrucksvollen  Kostproben ihres Könnens einem großen Publikum Freude. Ein paar Tage später fand der 9. Markt Schwabener Wirtschaftsempfang mit Verleihung des jährlichen Wirtschaftspreises statt.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im Dezember 2010, wurde während meiner Amtszeit als Bürgermeister nach langem und erfolgreichem Ringen mit Planungsbehörden endlich die gesamte Flughafentangente Ost für den Verkehr freigegegeben und dadurch eine erhebliche Verkehrsentlastung unserer Ortsmitte erreicht.
  • PERS : Im November 2020 erschien im Journal der Stadt- und Unternehmergemeinschaft Markt Schwaben ein Interview mit mir zu meinen aktuellen Vorhaben.
  • SOB : Von der Sonntagsbegegnung am 27. September 2020 mit Kultusminister Prof. Michael Piazolo und dem Verleger Dr. Jonathan Beck können Sie inzwischen Bilder unseres Fotografen Walter Daschner anschauen: Foto 1, Foto 2, Foto 3, Foto 4, Foto 5, Foto 6, Foto 7, Foto 8
  • SOB : Am 27. September 2020 tauschten sich bei unserer 101. Sonntagsbegegnung - der ersten seit dem großen Jubiläum mit Gerhard Polt und Franz Hohler im Januar - in einem lebendigen und zugewandten Dialog der Bayerische Kultusminister Prof. Michael Piazolo und der Verleger Dr. Jonathan Beck über "Kinder, Schule, Bücher" aus. Bei dieser Veranstaltung haben wir uns in besonderer Weise an den im Juli gestorbenen Schirmherrn der Sonntagsbegegnungen Dr. Hans-Jochen Vogel erinnert und ihm noch einmal gedankt. In Kürze können Sie hier Fotos anschauen, zu den Presseartikeln von SZ, Ebe und MM, Ebe kommen Sie hier und hier.
  • SOB/PERS : Am  25. und 26. September 2020 fand in Stuttgart die Verleihung des 55. Theodor-Heuss-Preises und der Theodor-Heuss-Medaillen statt. Mit dem Preis ausgezeichnet wurde der Filmemacher Andreas Dresen, mir wurde eine von drei Medaillen für die Sonntagsbegegnungen als Beitrag zu einer lebendigen und vielfältigen Demokratie verliehen. Zur Video-Aufzeichnung der über 2-stündigen Festveranstaltung kommen Sie hier. Die Musik- und Wortbeiträge beginnen erst ab Minute 5, zuvor ist die Medaille mit dem Gesicht unseres ersten Bundespräsidenten zu sehen. Ausführliche Beiträge über mich und mit mir finden Sie ab 1:32:59 und dann noch einmal ab 1:45:30. Stark und sympathisch fand ich Sebastian Krumbiegel von der Band "Die Prinzen", der die Veranstaltung musikalisch begleitet hat. Auch seine Songs können Sie im Videomitschnitt hören und sehen. Fünf Fotos finden Sie hier und hier und hier und hier und hier. Zu der ausführlichen Textbeschreibung aller Preisträger im Programmheft kommen Sie hier.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im September 2010, wurde während meiner Amtszeit als Bürgermeister nach langen und hartnäckig geführten Verhandlungen mit dem Besitzer und dem Denkmalamt der Beginn der Sanierungsarbeiten für die ortsbildprägende Haydn-Villa erreicht. Damit kam die grundlegende Restaurierung und Verschönerung der Markt Schwabener Ortsmitte nach der vorhergehenden Sanierung des Wasserturms, des Gasthauses Oberbräu, des ältesten Ortsgebäudes Unterbräu mit Bürgersaal und Räumen für Vereine und Volkshochschule/Musikschule, des Alten Schulhauses und der Neugestaltung und Neubelebung von Marktplatz und Rathaus-Umfeld vorläufig zum Abschluss. Im selben Monat erfolgten der Spatenstich für das große Projekt "Betreutes Wohnen" auf dem Gelände der früheren Brauerei Widmann und die Eröffnung einer weiteren Kinderkrippe im Haus von Maria Mittermaier, die großzügig ihr Anwesen der Gemeinde für diesen Zweck vererbt hatte.
  • PERS/SOB : Münchner Merkur/Ebersberger Zeitung haben in ihrer Ausgabe vom 31. August 2020 ein ganzseitiges Interview mit mir zu aktuellen Themen veröffentlicht: von meiner Freundschaft mit Hans-Jochen Vogel über die nächste Sonntagsbegegnung "Kinder, Schule, Bücher" und Gedanken zu Corona bis zum aktuellen Bielefeld-Projekt. Sie können das Interview bereits heute hier nachlesen.
  • PERS/SOB/LYR : Am 26. Juli 2020 ist Dr. Hans-Jochen Vogel gestorben. Sein Tod ist ein großer Verlust für mich, mit Dankbarkeit denke ich daran wie oft ich ihm begegnen und ihn bei sich zuhause besuchen durfte. Er war mir Freund, Wegbegleiter und Schirmherr auf viele Arten. Und er war und ist das einzige Vorbild das ich in der Politik gefunden habe. Bei 10 Sonntagsbegegnungen hat er als Dialogpartner mitgewirkt, u.a. mit Dieter Hildebrandt über "Alt werden" oder Anselm Grün über "Gott vertrauen". Bei ungefähr weiteren 15 Dialogen war er als Grußwortredner oder einfach als Gast dabei. Auch meiner Lyrik war er verbunden, mein aktuelles Buch "Kurz und glücklich" ist Hans-Jochen Vogel gewidmet. Sein Grußwort bei meiner Auszeichnung mit dem Regine-Hildebrandt-Preis finden Sie hier, seine eindrucksvolle Rezitation meines Integrationsgedichtes "Anders bin ich und doch nicht" bei der Münchner Buchvorstellung hier.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im Juli 2010, erfolgte während meiner Amtszeit als Bürgermeister nach hartnäckig erfolgreichen Verhandlungen mit Bahn, Freistaat und anderen Behörden vorgezogen zum späteren Bahnstreckenausbau die Wiedereröffnung der verbreiterten, erhöhten und mit Geh- und Radweg versehenen Markt Schwabener Geltinger Unterführung. Über viele Jahre zuvor war dort ein Gefahrenbrennpunkt mit zahleichen tödlichen Unfällen.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im Juni 2010, gelang es während meiner Amtszeit als Bürgermeister - nach hartem Ringen mit Behörden und der Spatenbrauerei als Gebäudebesitzer - das heruntergekommene Wirtshaus Oberbräu am Marktplatz von Grund auf zu sanieren und mit neuem Leben zu erfüllen.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im April 2010, habe ich das erste "JA. Bündnis für Zusammenhalt" ins Leben gerufen: zusammen mit Gemeinderäten, Unternehmern, Hauptschülern, behinderten Menschen, Lehrern und dem türkischen Imam zwei Bahnfahrten nach Schliersee und dort zu Begegnungen mit Gerhard Polt und Markus Wasmeier. Dabei und bei der gemeinsamen Zugfahrt, beim Wandern, beim miteinander Essen sind über bisherige Grenzen hinweg bleibende nützliche Kontakte entstanden. Näheres dazu finden Sie hier und hier.
  • SOB : Einen außergewöhnlichen 2-Minuten-Videoclip von unserem Jubiläumsdialog "Wort, Witz, Wahrheit" mit Franz Hohler und Gerhard Polt am 19. Januar 2020 finden Sie hier: Im Zeitraffer können Sie vom Eintreffen der ersten Gäste bis zum Aufräumen des Saales noch einmal alles Revue passieren lassen.
  • SOB/LYR: Beim Fest mit Musik und Poesie am 18. Januar 2020 haben Franz Hohler, Hellmuth Opitz und ich gemeinsam die Brechtballade "Legende von der Entstehung des Buches Tao-Te-King auf dem Weg des Laotse in die Emigration" vorgetragen, musikalisch begleitet von Wolfgang Ostermeier an der Gitarre. Sie können hier den Vidoclip dazu anschauen
  • SOB/LYR : Hier kommen Sie zu mehreren Videoclips mit musikalischen und poetischen Kostproben von unserem Fest mit Musik und Poesie: Hellmuth Opitz, Quiet Violence, Bernhard Winter, Coro Cadence, Franz Hohler, Landrat Robert Niedergesäß.
  • SOB : Zusätzlich zu den untenstehenden Bildergalerien vom 18./19. Januar 2020 können Sie jetzt auch noch Fotos unseres Fotografen Walter Daschner anschauen.
  • SOB : Bilder unseres Fotografen Ernst Zimmermann vom Sonntagsbegegnungs-Jubiläum am 18./19. Januar 2020 finden Sie inzwischen hier: 39 vom Musik-und Poesiefest mit Franz Hohler, Hellmuth Opitz, Bernhard Winter, Wolfgang Ostermeier, Sophie Betzl, Quiet Violence und Coro Cadence, 62 vom Dialog "Wort, Witz, Wahrheit" zwischen Gerhard Polt und Franz Hohler, darunter auch Eindrücke vom anschließenden gemeinsamen Mittagessen im Schweiger Brauhaus. Klicken Sie auf die einzelnen Fotos zur Großansicht, dann können Sie dem Pfeil folgend von Bild zu Bild durch die beiden Galerien wandern. In Kürze sehen Sie hier auch einige Videoclips und Bilder unseres zweiten Fotografen Walter Daschner.
  • SOB : Gerhard Polt und Franz Hohler haben sich genauso wie der Bielefelder Dichter Hellmuth Opitz mit witzigen Worten beim Mittagessen nach der Sonntagsbegegnung am 19. Januar 2020 in das Goldene Buch von Markt Schwaben eingetragen: Anschauen können Sie Polts Autogemälde und das unserer Gemeinde gewidmete Hohler-Gedicht hier. Zum Opitz-Eintrag kommen Sie hier.
  • SOB : Bei der 100. Sonntagsbegegnung am 19. Januar 2020 haben sich Gerhard Polt und Franz Hohler vor über 300 Gästen in einem tiefgehenden Dialog über "Wort, Witz, Wahrheit" ausgetauscht. Musikalisch eröffnet wurde die Jubiläums-Veranstaltung von Silke Aichorn an der Harfe. Landtagspräsident a. D. Alois Glück und der Vorsitzende des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland Bischof Heinrich Bedford-Strohm bereicherten die Veranstaltung mit ihren Grußworten. Ein bisschen etwas nachlesen können Sie hier (MM, Bayernteil), hier (MM,Ebe), hier (SZ, Ebe) und hier (Augsburger Allgemeine). Fotos und Videoclips folgen in den nächsten Tagen. Beim Fest mit Musik und Poesie am Vorabend haben rund 150 Gäste die Darbietungen der 11-jährigen Harfenistin Sophie Betzel, der jungen Rockband "Quiet Violence", des Jugenchors "Coro Cadence" und der Poeten Franz Hohler, Hellmuth Opitz und Bernhard Winter begleitet und genossen. Für ein ganzheitliches Singprojekt der Musikschule kamen rund  3800 Euro an Spenden zusammen.
  • SOB : Am 14./15. Januar 2020 haben der Münchner Merkur und die Süddeutsche Zeitung zur 100. Sonntagsbegegnung und den Besonderheiten dieser Dialogreihe ein Interview bzw. ein Porträt von mir veröffentlicht: Interview Münchner Merkur; Leute-Porträt Süddeutsche Zeitung.