Aktuelles

 

LYR=Lyrik, SOB=Sonntagsbegegnungen, PSY=Psychotherapie, HIST=Historie, MED=Medien, PERS=Personen/Persönliches

  • HIST : Vor 10 Jahren, im November 2006 fand die erste Bürgerversammlung im Bürgersaal des von Grund auf neu sanierten Markt Schwabener Unterbräu statt. Ebenfalls zum 10. Mal jähren sich in diesen Tagen z. B. die Eröffnung des Service-Stores im Bahnhofsgebäude und die Eröffnung des S-Bahn-Park- & Ride-Gebäudes - beides wichtige Meilensteine, durch die während meiner Bürgermeister-Amtszeit eine dauerhafte Neubelebung des Bahnhofsumfeldes (und damit auch eine Verbesserung der Sicherheitslage) auf den Weg gebracht werden konnte.
  • SOB : Zum Thema "Seelisch kranke Kinder, seelisch kranke Erwachsene. Was fehlt, was hilft?" tauschten sich am 6. November 2016 Prof. Gerd Schulte-Körne, München, und Prof. Frank Schneider, Aachen, in einem tiefgehenden Dialog aus. Zusammen mit über hundert Gästen gingen sie den Fragen zu Ursachen, Prävention und Therapiemöglichkeiten nach. Ein besonderer Schwerpunkt war dabei der Zusammenhang zwischen seelischem Leiden und Schule. Das Grußwort der Bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml können Sie hier nachlesen, den Pressebericht der Süddeutschen Zeitung hier. Und ein paar Fotos können Sie hier sehen.
  • LYR : Die "Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik" mit Sitz in Leipzig hat für November 2016 als Lyrikempfehlung des Monats mein aktuelles Buch "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" ausgewählt. In diesem Zusammenhang wird der arme Paul über einen längeren Zeitraum zusammen mit anderen Lyrikbänden meines Verlags im Lyrikschaufenster der Leipziger Stadtbibliothek ausgestellt sein.
  • SOB : Der Bürgermeister-Spitzendialog zwischen dem Regierenden Berliner Bürgermeister Michael Müller und dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter ist jetzt am Samstag, 7. Oktober 2017, oder Sonntag, 8. Oktober 2017. Thema dieser Sonntagsbegegnung wird sein: "Was braucht eine Stadt?".
  • LYR : Meine nächste Münchner Lyrik-Lesung findet in Verbindung mit einer Ausstellungseröffnung der renommierten Malerin Edith von Klitzing statt. Termin: Mittwoch, 9. November 2016, 20:30 Uhr (ab 19:00 Uhr kann man die Ausstellung besichtigen. Ort: Autorengalerie 1, Pündterplatz 6, München-Schwabing, 4. Stock (kein Aufzug). Die Einführung übernimmt der Philologe und Philosoph Reinhard Strasser. In der  Autorengalerie 1 haben auch schon Schriftsteller wie Bernt Engelmann, Herbert Rosendorfer, Wolfgang Koeppen oder Albert Ostermaier gelesen. Ich werde Texte aus „Im Garten war Nacht“ vortragen, auch ein paar meiner Aphorismen und zwei Kurzprosatexte sind dabei. Einer der Texte ist das Nachwort zum im November im pfiffigen chiliverlag erscheinenden Buch „Pappalappa Mirzapan. Gedichte für besondere Kinder“, in dem auch zwei Gedichte von mir enthalten sind.
  • LYR : Im pfiffigen chiliverlag von Franziska Röchter wird Anfang November 2016 ein Buch für Kinder erscheinen, zu dem ich als Psychotherapeut das Nachwort geschrieben habe: "Pappalappa Mirzapan. Gedichte für besondere Kinder". Das Nachwort trägt den Titel: "Anders bin ich und doch nicht. Das richtige Wort in der Psychotherapie mit Kindern". Auch zwei eigene Gedichte von mir sind enthalten. Von der Buchbeschreibung und meinem Nachwort können Sie sich schon vorab einen Eindruck bilden: hier und hier.
  • LYR : Wieder zurück von einer schönen und tiefgehenden Literaturtagung am Wochenende 14.-16. Oktober 2016 bei Burg Liebenstein: Vom Landesverband Thüringen der Freien Autoren Deutschlands phantasievoll gestaltet konnte ich mir in den drei Tagen der Veranstaltung zahlreiche literarische Anregungen holen: Höhepunkte waren der Festvortrag von Dr. Stefan Pabst, Universität Jena, über "Post-Ost-Moderne - der veränderte Blick ostdeutscher Autoren auf die Moderne nach 1990" und ein witzig-kreativer Beitrag des Thüringer FDA-Landesvorsitzenden Dr. Hansjörg Rothe über Thüringen und seine Geschichte. Beeindruckend auch eine abendliche szenische Lesung aus Goethes "Hermann und Dorothea" u.a. mit der Autorin und Pfarrerin Anne Bezzel. Besonderer Farbtupfer war die Projektion der Buchcover der beteiligten Autoren auf die Mauern der Burgruine - auch mein "Armer Paul" war dabei.
  • SOB/HIST : Vor 10 Jahren, Anfang Oktober 2006, fand die erste Sonntagsbegegnung im frisch restaurierten Unterbräu statt: Dialogpartner waren Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein und Abt Dr. Odilo Lechner. Vor 20 Jahren, im Oktober 1996, war das erste Sonntagsgespräch - damals noch im heruntergekommenen und inzwischen abgerissenen Widmannsaal - mit Dieter Hildebrandt, der noch drei weitere Male zu Gast war (zuletzt zusammen mit Hans-Jochen Vogel über das Thema "Altwerden"). Ebenfalls vor 20 Jahren gründete sich das "Netzwerk Sonntagsgespräche": Dialogreihen nach dem Vorbild Markt Schwabens in Miesbach, Tutzing, Marktoberdorf, Neumarkt und Mühldorf. Ausgang dafür war die Verleihung des "Droescher-Preises" (Lebendigster Ortsverein) für die Sonntagsgespräche an die Markt Schwabener SPD (1992-1998 Trägerin der Veranstaltungsreihe) auf dem Bundesparteitag im Vorjahr: Das Preisgeld wurde großteils an die Neugründungen weitergeschenkt. Die Urkunde (mit den Unterschriften von Hans-Jochen Vogel, Oskar Lafontaine und Rudolf Scharping (!)) und mit Foto (u. a. mit dem jetzigen und den früheren SPD-Ortsvorsitzenden Manfred Kabisch, Siegbert Tillmann und Heiner Grönwald) können Sie hier sehen, die Laudatio von Dr. Hans-Jochen Vogel hier.
  • LYR/HIST : Vor 10 Jahren, Anfang Oktober 2006, wurde am Ammersee auf ungewöhnliche Weise der Grundstein für meinen Werdegang als Lyriker gelegt: Der Freundeskreis der Bayerischen Verwaltungsschule veranstaltete einen Vortragswettbewerb für Dozenten, bei dem ich das erste Mal nach der Schulzeit vor Publikum ein Gedicht vortrug: "Die Bürgschaft" von Friedrich Schiller. Dann Schritt für Schritt: Einstudieren zahlreicher Balladen und Gedichte "Alter Meister" (geübt habe ich während meiner Dauerläufe im Schwabener Moos); ab und zu Gedichtvortrag statt langer Grußworte bei Auftritten als Bürgermeister; im Februar 2009 erster öffentlicher Auftritt als Rezitator bei einer Benefiz-Matinee für eine Kleinkunstbühne; durch den Zuspruch Ermutigung, auch das erste eigene Gedicht vorzutragen: "Rote Rose heißt das Spiel"; 2010 erstes Buch "Vierzehn Dochte für ein Licht"; erste Preise und Vertonungen, z. B. "Statt in der Stadt" ( Jugendlichen-Metal-Band "Breath of Insanity") oder "Trau nur dem Löwen" (Augsburger Vokalensemble "Vox Orange"); 2011, 2013, 2015 jeweils erfolgreiche Lyrikbände im Verlag St. Michaelsbund; inzwischen jährlich mehrere Lesungen vor großem Publikum in ganz Deutschland.
  • HIST : Vor 10 Jahren, im 4. Jahr meiner Amtszeit als Bürgermeister in Markt Schwaben, kam es nach erfolgreichem Ringen mit den Behörden des Freistaats endlich zum lang ersehnten Baubeginn für den Abschnitt 6 der Flughafentangente Ost. Durch den vorgezogenen Bau dieser Teilstrecke konnte unsere Ortsmitte bereits vor der endgültigen Fertigstellung der gesamten Tangente deutlich vom LKW-Durchgangsverkehr entlastet werden. Für die in unserem Gewerbegebiet ansässigen Firmen wurde dadurch zudem eine schnelle und direkte Verbindung zur Autobahn geschaffen. Näheres finden Sie hier (Rede beim Spatenstich) und hier (Foto). Eine chronologische Auswahl der Ergebnisse aus meiner gesamten Amtszeit finden Sie hier.
  • LYR : Bei der Jahrestagung der Freien Deutschen Autoren in Thüringen vom 14. - 16. Oktober 2016 werde ich meinen Lyrikband "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" vorstellen. Das Besondere ist, dass dabei das Buchcover auf die Burgruine Liebenstein projiziert wird. Am Mittwoch 9. November 2016, 20:00 Uhr ist dann im Zusammenklang mit einer Ausstellungseröffnung meine nächste Lesung in der renommierten Münchner Autorengalerie 1 am Pündterplatz 6. Hier haben auch schon Autoren wie Bernt Engelmann, Herbert Rosendorfer, Wolfgang Koeppen oder Albert Ostermaier gelesen.
  • SOB : Zur gerade vergangenen Sonntagsbegegnung "Helfen. Warum?" am 25. September 2016 mit Landescaritas-Direktor Prälat Bernhard Piendl und dem Landesvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt Prof. Dr. Thomas Beyer finden Sie einen Presseartikel hier und ein paar Bilder hier. Den Audiomitschnitt von Literatur Radio Bayern können Sie hier nachhören
  • LYR : Die "Melodic Death Metal Vertonung" meines frühen Gedichts "Statt in der Stadt", umgesetzt von Jürgen Haindl und der Markt Schwabener Jugendlichen-Band "Breath of Insanity", hat inzwischen über 10.000 Aufrufe bei youtube. Zu hören hier.
  • SOB/LYR : Im Zusammenhang mit der Sonntagsbegegnung "Schreiben" am 3. Juli 2016 im Markt Schwabener Franz-Marc-Gymnasium, bei der Schüler Texte von Paul Maar, Niels Beintker und mir vortrugen, habe ich erfahren, dass einige meiner lyrischen Texte Unterrichtsstoff im Fach Deutsch sind. Ein Beispiel aus einer 11. Klasse der Deutsch-Lehrerin Birgit Phlippen zu einem "Gedichtvergleich Joseph von Eichendorff - Bernhard Winter" finden Sie hier.
  • MED : Am heutigen 2. August 2016 war ich auf Einladung der deutschen Journalistenschule zu Gast bei einem Seminar zur Hörfunk-Interviewausbildung. Fünf Master-Studierende interviewten mich nacheinander zu Themen wie "Schwierige Entscheidungen treffen", "Arbeiten als Psychotherapeut" oder "Flüchtlinge". Im Anschluss gab es zusammen mit BR-Moderatorin Daniela Arnu eine gemeinsame Rückmeldungs- und Auswertungsrunde - hat Spaß gemacht.
  • HIST : Häufig werden im www.winternetz.net die Seiten um den früheren Markt Schwabener Bürgermeister Otto Sommer (Amtszeit 1908-1917) besucht. Von dort führen viele Spuren in die Zeit vor 100 Jahren: zum damaligen Schwabener Einwohnerverzeichnis, zu alten Ansichten des Marktplatzes (auf der Ostseite hatte Otto Sommer seine Buchbinderei), zur Reihe aller Bürgermeister von O. Sommer bis B. Winter, Näheres hier. Zu den chronologischen Ereignissen und Ergebnissen meiner Amtszeit (2002-2011) kommen Sie hier. Aktuell jährt sich zum 10. Mal: Im Juli 2006 wurde nach langem Ringen mit den Behörden des Freistaats die Sanierung der Markt Schwabener Staatsstraße und Hauptverkehrsachse "Herzog-Ludwig-Straße" auf den Weg gebracht und abgeschlossen. Die jahrelange Situation "Schlaglochpiste" mit regelmäßigen Unfällen konnte somit beendet werden, zusätzlich zum neuen und leiseren Belag wurde auf der Nordseite ein neuer Gehweg und auf der Südseite ein neuer Radweg geschaffen. Damit war eine der Voraussetzungen für den anschließenden Ausbau des Nadelöhrs "Geltinger Eisenbahnunterführung" geschaffen.
  • SOB : Schülerinnen und Schüler der Markt Schwabener Grundschule waren zusammen mit ihrer Rektorin Susanne Anderl-Schottner und zwei Lehrerinnen am 3. Juli 2016 bei der Sonntagsbegegnung mit Paul Maar und Niels Beintker über "Schreiben". Das dabei entstandene Interview mit dem berühmten Kinderbuchautor und ein paar Fotos finden Sie hier.
  • SOB : "Gesundheit, Werte, Zukunft" - das ist das Thema, über das sich Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe und der frühere Landtagspräsident Alois Glück bei einer Sonntagsbegegnung im Jubiläumsjahr 2017 austauschen werden. Auch der Termin steht inzwischen fest: Sonntag, 25. Juni 2017.
  • SOB : Der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann und der frühere Berater der Bundesregierung Prof. Dr. Horst Teltschik werden sich bei einer Sonntagsbegegnung am 12. März 2017 austauschen über "Bayern, Europa, die Welt - Aus der Geschichte lernen".
  • SOB/PSY : Prof. Franz Joseph Freisleder, Ärztlicher Direktor der Heckscher Klinik für Kinder- und Jugend-Psychiatrie, und Prof. Josef Bäuml, Leitender Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Rechts der Isar, werden sich bei einer der kommenden Sonntagsbegegnungen (2017/2018) austauschen über "Psychoedukation: Kinder, Jugendliche, Erwachsene"
  • PERS : Ein besonderes Erlebnis war für mich die Teilnahme an der Verleihungsfeier des "Ökumene-Preises" an Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier am 11. Juli 2016 in München. Seine beeindruckende Dankesrede und die Laudatio von Prof. Thomas Sternberg, Präsident des Zentralkomitees der Katholiken, finden Sie hier und hier.
  • LYR : Meine nächste Lyriklesung aus dem "Armen Paul" findet im Rahmen eines Lesefests am 24. Juli 2016, 18:00 Uhr im Kulturpavillon am Münchner Romanplatz statt.
  • SOB/LYR : Die Sonntagsbegegnung mit Paul Maar und Niels Beintker am 3. Juli 2016 hat - über die Presse-Berichterstattung hinaus - auch viele andere mediale Spuren hinterlassen: Zum einen wurde die gesamte Veranstaltung vom Literatur Radio Bayern aufgenommen (siehe nächste Meldung). Zum anderen gibt es fünf Video-Clips zu sehen: Paul Maar beim Signieren und Zeichnen (einmal Galimat, einmal Sams); Paul Maar und Niels Beintker beim Reden über "Frau Rotkohl" und das (nicht vorhandene) Schriftsteller-Gen; Paul Maar rezitiert "Schauergedichte"; Leonhard Scherer und Fabiana Bertram tragen Texte der Mitwirkenden vor. (Durch einen Klick auf die vorstehenden Titel kommen Sie zu den Filmen.) Auch insgesamt 27 Fotos können Sie hier finden.
  • SOB/LYR : Das Literatur Radio Bayern, verantwortet und federführend gestaltet vom Präsidenten des Freien Deutschen Autorenverbands Dr. Uwe Kullnick, hat die vollständige Literatur-Sonntagsbegegnung mit Paul Maar und Niels Beintker über "Schreiben" vom 3. Juli 2016 aufgezeichnet und gesendet. Nachzuhören hier. Zu hören ist nicht nur das Zwiegespräch der beiden Dialogpartner, auch Schulleiter Gerhard Dittmann, Initiator Bernhard Winter und die vortragenden Schülerinnen und Schüler kommen zu Wort: Fabiana Bertram, Leonhard Scherer, Rebecca Mühlhauser, Anabell Rohwer.
  • SOB : Für das Kinder-Mehrsprachen-Projekt KIKUS kamen bei der Sonntagsbegegnung am 3. Juli 2016 € 465,27 an Barspenden zusammen. Damit kann nach Aussagen von KIKUS-Mitarbeiterin Eva Götz ein Kind ein ganzes Jahr lang in der deutschen Sprache gefördert werden. Näheres zu KIKUS hier.
  • SOB/LYR : Zu einem lebendigen Austausch über "Lesen und Schreiben" wurde die Sonntagsbegegnung am gestrigen 3. Juli 2016 im Markt Schwabener Franz-Marc-Gymnasium. Den Pressebericht der SZ über den Dialog zwischen dem Schriftsteller Paul Maar und dem BR-Kultur-Journalisten Niels Beintker können Sie hier nachlesen. Meine Einführungsrede finden Sie hier. Ein besonderer Mosaikstein der Veranstaltung war, dass Schülerinnen und Schüler zu Beginn - einfühlsam und ausdrucksstark - verschiedene Texte der beiden Dialogpartner und aus meinem aktuellen Lyrikband die Gedichte "Kleine Nachtigall" und "Gestern in Sparta" vortrugen. In Kürze finden Sie hier auch Fotos und Video-Clips sowie den Radio-Mitschnitt des Literaturradios Bayern
  • HIST : Im Juli 2016 sind es 25 Jahre, dass ich mit meiner Familie von München nach Markt Schwaben gezogen bin. Unsere Kinder sind hier aufgewachsen, durch viele Freundschaften und Kontakte sind wir heimisch geworden, in zahlreichen Vereinen und Organisationen bin ich Mitglied, seit fünf Jahren habe ich in der Ortsmitte meine Praxis als Psychologischer Psychotherapeut. In den neun Jahren meiner Bürgermeisterzeit von 2002 - 2011 konnte ich zudem beitragen, dass sich Markt Schwaben zu einer lebenswerten und lebendigen Gemeinde entwickelt hat. Ein paar chronologische Daten und Ergebnisse aus meiner Amtszeit finden Sie hier. Angeregt durch die Resonanz auf die www.winternetz.net-Information zum gerade vergangenen 10-jährigen Unterbräu-Jubiläum wird es auch in Zukunft Hinweise auf ähnliche runde Ereignisse geben.
  • MED/LYR : Das "Literaturradio Bayern" wird die Literatur-Sonntagsbegegnung am 3. Juli 2016 mit dem Schriftsteller Paul Maar und BR-Kulturredakteur Niels Beintker aufzeichnen und senden. Über 3000 Mal aufgerufen wurde auf diesem Kanal inzwischen meine Lesung aus dem "Armen Paul" in der Münchner Benediktinerinnen-Abtei Venio. Nachzuhören hier.
  • LYR : Auf Einladung der "Autorengalerie 1" in München-Schwabing, Pündterplatz 6, werde ich dort am Mittwoch, 9. November 2016, Gedichte aus "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" vortragen. Bereits am kommenden Dienstag, 28. Juni 2016, trete ich bei einer Veranstaltung des Rotary-Clubs München Flughafen auf.
  • SOB : Die Fotos zur Sonntagsbegegnung "Unser Europa" mit Dr. Peter Frey und Manfred Weber am 5. Juni 2016 können Sie inzwischen hier finden.
  • HIST : Am 9. Juni 2016 habe ich zusammen mit den anderen Unternehmern im ältesten und schönsten Gebäude von Markt Schwaben das 10-jährige Jubiläum der Wiederbelebung des Unterbräu feiern dürfen. Während meiner Bürgermeister-Amtszeit von 2002-2011 wurden mehrere baufällige und leerstehende Gebäude in der Ortsmitte saniert und neuen sinnvollen Nutzungen zugeführt: Altes Schulhaus, Wasserturm, Oberbräu.... . Die Unterbräu-Sanierung war nach kurzer Bauzeit und mit vergleichsweise geringer finanzieller Belastung für die Gemeinde im Juni 2006 abgeschlossen. Heute befindet sich dort nicht nur meine Psychotherapie-Praxis - auch ein Kosmetikstudio, ein Friseur, ein Optikladen haben hier ihre Geschäftsräume. Und - darüber freue ich mich besonders - zahlreiche Vereine wie Marktkapelle, Trachtenverein, Schach-Club, Italien-Partnerschafts-Komitée... und Musikschule / Volkshochschule haben im Unterbräu eine passende Heimat gefunden. Zum Presse-Artikel des Münchner Merkur "Städtebaulicher Dreiklang funktioniert wieder" kommen Sie hier, zu meiner Eröffnungsrede aus dem Jahr 2006 hier.
  • SOB : Die Europa-Sonntagsbegegnung am 5. Juni 2016 war eine Benefiz-Veranstaltung für die weltweit tätige Hilfsorganisation "Humedica", die mit einem 5-er Team an diesem Tag vertreten war. Rund € 1100 konnten eingesammelt und Humedica mitgegeben werden. Näheres zu Humedica finden Sie hier.
  • MED/SOB : Von der Europa-Sonntagsbegegnung mit ZDF-Chefredakteur Dr.  Peter Frey und dem EVP-Fraktionsvorsitzenden Manfred Weber am 5. Juni 2016 können Sie inzwischen die Video-Aufzeichnung des Regionalfernsehens "Interpressmedia" ( 2 Teile) sehen: Teil 1 hier; Teil 2 hier. Zum SZ-Artikel kommen Sie hier; in Kürze finden Sie hier auch einige Fotos unseres Fotografen Manfred Kabisch. Meine Einführungsrede können Sie hier nachlesen.
  • SOB : Dr. Hans-Jochen Vogel war im Laufe seines politischen Werdegangs beides: Münchner Oberbürgermeister und Regierender Bürgermeister von Berlin. Seine Nachfolger Michael Müller in Berlin und Dieter Reiter in München werden nun zu einer Sonntagsbegegnung in Markt Schwaben zusammenkommen: Termin ist im Frühjahr 2017, voraussichtliches Thema "Was braucht eine Stadt?".
  • SOB/PSY : "Was kann die Psychologie?" - so ist der Titel der Sonntagsbegegnung mit Prof. Dieter Frey, Lehrstuhlinhaber für Sozialpsychologie, und Prof. Thomas Ehring, Lehrstuhlinhaber für Klinische Psychologie, beide Universität München. Seit kurzem steht das Datum für diese Veranstaltung fest: Sonntag, 12. Februar 2017, 11:15 Uhr. 
  • HIST : Im Frühjahr 2016 jähren sich zwei Ereignisse aus meiner Bürgermeisterzeit, die für die Ortsentwicklung Markt Schwabens von Bedeutung waren, zum 10. Mal: Im Juni 2006 wurden die grundlegenden Sanierungs- und Umbaumaßnahmen am denkmalgeschützten Markt Schwabener Unterbräu-Anwesen fertig gestellt. Entstanden sind ein Bürgersaal, Vereinsräume, neue Laden-Geschäfte, Praxisräume und ein neues Gasthaus. Auch Volkshochschule und Musikschule haben hier eine Heimat gefunden. Die Sanierung des Unterbräu erfolgte erfolgte zusammen mit der Baufirma Neumayer im public-private-partnership-Modell (ppp) und mit großer Unterstützung durch Städtebau-Fördermittel des Freistaats: Von insgesamt € 3,3 Mio Baukosten entfielen auf die Gemeinde Markt Schwaben € 800.000. Zahlreiche Bürger hatten ehrenamtlich bei der Sanierung mitgearbeitet, z. B. durch Wegräumen von Schutt. Näheres unter Chronologie 2002-2011. Die Unterbräu-Restaurierung war die Initial-Zündung für weitere große Maßnahmen zur Ortsmitten-Sanierung: Wasserturm, Oberbräu am Marktplatz, Altes Schulhaus, Schlossareal. Bereits im Mai 2006 wurde die Hochwasserschutzmaßnahme Postanger abgeschlossen: Hier ist über die Tieferlegung mit zusätzlichem Stauraum hinaus ein Naherholungsgebiet entlang des renaturierten Hennigbachs entstanden, mit neuen Ortsverbindungswegen und Biotop. Näheres hier.
  • HIST : Um das Jubiläum "10-Jahre-Unterbräusanierung" miteinander zu begehen, haben sich die im ältesten Gebäude Markt Schwabens (gebaut im Jahr 1607!) heimisch gewordenen Unternehmer auf Anregung von Ingrid Petschinka ("Beauty & Wellness") etwas einfallen lassen: Am Donnerstag, 9. Juni 2016 von 10-18 Uhr, gibt es einen Tag mit besonderen Angeboten und Aktionen. Auch der Markt Schwabener Bürgermeister Georg Hohmann und der Besitzer des privaten Unterbräu-Teils Helmut Neumayer werden an diesem Tag vorbeischauen. Speziell in meiner "Praxis für Psychotherapie" ist vorgesehen: Um 16:00 Uhr Vortrag und Gespräch "Wie geht Psychotherapie?", mehrmals am Tag für Kinder "Zauberkunststücke, die helfen" (mit Erklärung) und Rezitationen aus meinem aktuellen Lyrikband "Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul".
  • PSY : Am 11. und 12. Mai 2016 war ich auf einer spannenden und tiefgehenden Tagung zum "Trialog in der Psychiatrie" in der Evangelischen Akademie Tutzing. Mit "Trialog" ist das Zusammenwirken von Betroffenen, Angehörigen und Behandelnden gemeint - aus allen drei Gruppen waren interessante Persönlichkeiten dabei, viele Gespräche und Informationen waren für mein eigenes therapeutisches Arbeiten nutzbringend. Näheres zum "Trialog" und den "Münchner Psychose-Seminaren" können Sie hier finden.
  • PERS : Seit gestern (16. April 2016) wieder zurück von meiner Berlinreise: Nicht nur ein gutes Gespräch aus der Nähe mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier war möglich, auch kurze Begegnungen mit dem Vorsitzenden des Rats der Evangelischen Kirche Deutschlands Bischof Dr. Heinrich Bedford-Strohm oder dem Mitglied des Deutschen Ethkrats Prof. Dr. Eckhard Nagel haben sich gefügt. Gefallen haben mir auch die Eindrücke, die ich aus meinem diesmaligen Berliner Wohn-Stadtteil Spandau mitgenommen habe: Der Zusammenfluss von Spree und Havel, das Johannesstift der Diakonie, das Brauhaus Spandau mit besonderen Bieren, nette und interessante Menschen... .
  • LYR : Die Aphorismus-Anthologie "Weisheit - Kritik - Impuls" erscheint bereits am 6. Mai 2016 im Universitätsverlag Brockmeyer, Auszüge sind bereits jetzt veröffentlicht. In ihr ist auch mein Satz enthalten: "ohne sein Vereinsamt ist er dann vereinsamt".
  • SOB : Bei der seit langem geplanten 80. Sonntagsbegegnung "Unser Europa" am 5. Juni 2016, 11:15 Uhr, im Markt Schwabener Unterbräusaal gibt es eine Neukonstellation: Dialogpartner von ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey ist jetzt der EVP-Fraktionsvorsitzende im Europaparlament, Manfred Weber (statt Parlaments-Präsident Martin Schulz, der wegen eines anderen wichtigen Termins nicht zu uns kommen kann). Ab sofort ist die Anmeldung möglich: Diese Sonntagsbegegnung ist wieder eine Benefiz-Veranstaltung, dieses Mal zugunsten der weltweit tätigen Hilfsorganisation "Humedica". Die Teilnahme ist nur nach Anmeldung und mit Einlassnummer möglich. Zur Anmeldung kommen Sie hier, Näheres zur Veranstaltung und zu den anderen Sonntagsbegegnungen 2016/2017 finden Sie hier.
  • LYR : Nach dem Erscheinen des "Armen Paul" im vergangenen Jahr und den neun damit verbundenen Lesungen in verschiedenen Regionen Deutschlands fasziniert mich seit ein paar Monaten ein neues literarisches Thema: Kürze, Lakonie, Aphorismus. Umso mehr habe ich mich gestern über die Nachricht gefreut, dass das Deutsche Aphorismus-Archiv meinen Satz "ohne sein Vereinsamt ist er dann vereinsamt" durch die Aufnahme in seine Wettbewerbs-Anthologie 2016 ausgezeichnet hat. Das Thema des Wettbewerbs war "Weisheit - Kritik - Impuls", das Buch erscheint im Universitäts-Verlag Brockmeyer und wird am 22. Mai 2016 in Hattingen feierlich vorgestellt.
  • SOB : Seit heute stehen auch Termin und Ort der Sonntagsbegegnung mit Landes-Caritasdirektor Prälat Bernhard Piendl und dem Arbeiterwohlfahrts-Vorsitzenden Prof. Thomas Beyer fest: Am Sonntag, 25. September 2016 führen die beiden ein Zwiegespräch über "Helfen. Warum?". Dieser Dialog findet wieder in der Orthopädischen Kinderklinik Aschau statt, voraussichtlich unter freiem Himmel im Franziskusbrunnenhof. Bereits einmal hat es eine Open-Air-Sonntagsbegegnung in Aschau gegeben, einen Film dazu finden Sie hier.
  • PERS : Zurück von einem spannenden Wochenende in meiner Heimatstadt Augsburg: am 18. März 2016 nachmittags ein anregendes Treffen mit dem Literaturwissenschaftler Prof. Wolfgang Frühwald und am Abend das Jahrestreffen des Freundeskreises meiner ehemaligen Schule Peutinger-Gymnasium mit einem anschließenden Fest, am Tag darauf mehrere persönliche Begegnungen, u. a. im außergewöhnlichen Café Samocca.
  • LYR : Immer noch bekomme ich Briefe oder E-Mails als Rückmeldung zu meinem aktuellen Buch "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul". So hat mich gestern ein Brief der Bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml erreicht, in dem sie schreibt: "Ihre Gedichte stellen eine hilfreiche Stütze dar, um mit schwierigen Situationen im Leben umzugehen. Ich bin überzeugt, dass dieses Buch einen Beitrag zur Sensibilisierung unserer Gesellschaft leisten wird." Melanie Huml, die selbst Ärztin ist, hat am 12. Januar 2016 bei unserer Sonntagsbegegnung "Leben und Sterben" in der orthopädischen Kinderklinik Aschau mitgewirkt.
  • SOB : Die vollständige Fernsehaufzeichnung der Sonntagsbegegnung am 6. März 2016 mit Dr. Günther Beckstein und Dr. Gregor Gysi über "Gott und die Welt" durch Interpressmedia finden Sie hier: Einführung, Dialog, Diskussion mit den Zuhörern. Jeweils zu Beginn ein kleiner Ausschnitt der musikalischen Begrüßung durch das Brass-Ensemble der Musikschule Markt Schwaben.
  • MED/SOB : Die Presseartikel von SZ (2), Münchner Merkur und Hallo zur Sonntagsbegegnung "Gott und die Welt" können Sie hier nachlesen: Süddeutsche 1, Süddeutsche 2 (Gysi beim Bayerischen Rockkonzert), Münchner Merkur und Hallo.
  • SOB : 32 Fotos zur Sonntagsbegegnung mit Dr. Gregor Gysi und Dr. Günther Beckstein können Sie hier anschauen.
  • SOB/PERS : Rund 300 Gäste erlebten am 6. März 2016 die Sonntagsbegegnung mit Dr. Günther Beckstein und Dr. Gregor Gysi zum Thema "Gott und die Welt". Die Veranstaltung wurde musikalisch begleitet von Waldtraut Kraxner und dem Brass-Ensemble der Musikschule Markt Schwaben. In Kürze können Sie hier den Fernsehfilm, Presseartikel und Fotos finden. Der Bayerische Rundfunk bringt in seinem Hörfunkprogramm Bayern 2 mehrere Beiträge von der Veranstaltung: u. a. am morgigen frühen Vormittag in der Reihe "Radiowelt". Gregor Gysi war bereits einen Tag früher aus Berlin angereist und besuchte am Vorabend ein bayerisches Rockkonzert im Alten Kino in Ebersberg: "Isolde Brandner und die Brandners" - eine Band mit Frontfrau Carola Grey, die sich auch als Schlagzeugerin international einen Ruf erworben hat.
  • LYR : Über 9.000 Mal wurde inzwischen auf youtube der Video-Clip mit der "Melodic-Death-Metal"- Vertonung meines Gedichts "Statt in der Stadt" aufgerufen: komponiert und umgesetzt von Jürgen Haindl und der Gruppe "Breath of Insanity". Zu hören hier.
  • PERS : Das war am 4. Februar 2016 eine schöne und würdige Feier zum 90. Geburtstag von Dr. Hans-Jochen Vogel - der ja auch der Schirmherr der Sonntagsbegegnungen ist. Einfühlsam moderiert von Sandra Maischberger kamen viele seiner Weggefährten und Amtsnachfolger zu Wort; unter den Gästen waren auch 15 frühere Mitwirkende unserer Dialogreihe: Sein Bruder Dr. Bernhard Vogel, Alt-Oberbürgermeister Christian Ude, Alois Glück, Kardinal Dr. Reinhard Marx, Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert, Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder, VdK-Vorsitzende Ulrike Mascher, Bundesfamilienministerin a. D. Renate Schmidt, Dr. Albert Schmid, Prof. Hans Maier, Dr. Heribert Prantl, Franz Maget, Wolfgang Thierse, Prof. Gesine Schwan, Dr. Florian Schuller. Mit den meisten von ihnen bin ich ins Gespräch gekommen - und auch gute neue Kontakte sind entstanden.
  • LYR : Ab und zu erreichen mich freundliche Signale zu meinem aktuellen Lyrikband "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul": so gestern eine witzige Karte der Sängerin Judith Holofernes (früher bei "Wir sind Helden"), die gerade selbst ihren ersten Gedichtband "Du bellst vor dem falschen Baum" herausgebracht hat.
  • PERS/SOB : Am 3. Februar 2016 feiert der Schirmherr der "Sonntagsbegegnungen", Dr. Hans-Jochen Vogel, seinen 90. Geburtstag. Hans-Jochen Vogel war rund 25 Mal bei einer Sonntagsbegegnung dabei, davon 10 Mal als Dialogpartner: zum Thema "Solidarität und Nächstenliebe" als Einzelvortragender, zum Thema "Politiker sein, Christ sein" mit Alois Glück, zum Thema "Was bringt die Welt zusammen?" mit Dr. Tadeusz Mazowiecki, zum Thema "Politik und Anstand" mit Dr. Heribert Prantl, zum Thema "Werte in Wirtschaft und Politik" mit Dr. Claus Hipp, zum Thema "Wie kommt das Neue in die Welt?"mit Peer Steinbrück, zum Thema "Gott vertrauen" mit Dr. Anselm Grün, zum Thema "Das Grundgesetz" mit Prof. Dr. Hans-Jürgen Papier, zum Thema "Alt werden" mit Dieter Hildebrandt, zum Thema "Warum wir Politiker geworden sind" mit Gerhard Schröder. Auch meiner Lyrik ist ans-Jochen Vogel verbunden: Für "Trau nur dem Löwen" hat er zusammen mit Abt Odilo Lechner das Vorwort geschrieben, bei der Buchvorstellung des "Armen Paul" hat er einfühlsam das Gedicht "Anders bin ich und doch nicht" vorgetragen.
  • PERS/MED : Bereits zum 3. Mal findet heuer am Todestag von Otfried Preußler in der Orthopädischen Kinderklinik in Aschau/Chiemgau (in der ich in Teilzeit arbeite) die „Otfried-Preußler-Gedächtnislesung“ statt: Kinder der Heilpädagogischen Tagesstätte, Ärzte und Mitarbeiter, aber auch Gymnasiasten des Otfried-Preußler-Gymnasiums in Pullach werden in einem bunten Reigen aus Lesungen und anderen Beiträgen Erinnerungen an den berühmten Kinderbuchautor wachwerden lassen.  Die Veranstaltung ist am Donnerstag, 18. Februar 2016, 18:00 Uhr. Anmeldung unter winter.lyrik@DIES_IST_EIN_FUELLTEXT_BITTE_LOESCHENt-online.de . Den Fernsehbericht zur letztjährigen Veranstaltung können Sie hier sehen.
  • MED/PSY/LYR/SOB/PERS/HIST : In der Bayern 2- Hörfunkreihe "Eins zu Eins. Der Talk" war am 15. Januar 2016 eine 1-stündige Sendung mit dem Titel "Psychotherapeut und Lyriker" zu hören, bei der es um Farbtupfer meines bisherigen Lebenswegs geht. Nachhören können Sie die Sendung hier. Und zur ausführlichen Text-Vorschau kommen Sie hier. Von vier Musikstücken durfte ich selbst eines auswählen: "I Let Love In" von Nick Cave, nachzuhören hier. Gegen Beginn der Sendung und ganz am Schluss trage ich jeweils ein Gedicht vor: auf Vorschag der Moderatorin Daniela Arnu den Text "Nachts" (hier mit dem Bild des Malers und Übersetzers Wieland Grommes zu sehen), von mir selbst ausgesucht "Wild doch mir nah war".
  • SOB : Nach dem Dialog in der Orthopädischen Kinderklinik Aschau fand die 2. Sonntagsbegegnung innerhalb von 5 Tagen am Sonntag, 17. Januar 2016, wieder im Bürgersaal des Unterbräu in Markt Schwaben statt. Der Evolutionsphilosoph Prof. Dr. Wolfgang Welsch und der Entwicklungspsychologe Prof. Dr. Rolf Oerter tauschten sich in einem spannenden und tiefgehenden Dialog aus über "Evolution. Gedanken zur Entwicklung von Welt und Mensch", ergänzt von einer Diskussion mit vielen Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum, die noch beim gemeinsamen Mittagessen fortgesetzt wurde. Witzig am Rande: Statt des sonst zu sehenden großen gelben Transparents "Schwabener Sonntagsbegegnungen" war dieses Mal zu lesen: "Ebersberger Sommerbegegnungen". Das aktuell gültige Transparent war noch in Aschau verblieben, so dass wir auf seinen zwischen 1999 und 2004 eingesetzten Vorläufer zurückgegriffen haben: In dieser Zeit ging es um internationale Kontakte und Gespräche - z. B. mit der Türkischen Familienministerin oder Gästen aus Papua-Nueguinea. Zum SZ-Presseartikel kommen Sie hier2 Filmausschnitte und 12 Fotos unseres Fotografen Ernst Zimmermann sind hier zu sehen.
  • SOB/MED : Die Sonntagsbegegnung am 12. Januar 2016 in der Orthopädischen Kinderklinik Aschau wurde zu einem spannenden Austausch über Grundfragen des Lebens und Sterbens. Dialogpartner waren die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml und das Mitglied des Deutschen Ethikrats Prof. Eckhard Nagel. Unter den Zuhörern im mit rund 150 Gästen ausgebuchten Veranstaltungssaal waren auch 20 Schülerinnnen und Schüler des Pullacher-Otfried-Preußler-Gymnasiums. Meine Einführungsrede können Sie hier nachlesen. Den OVB-Zeitungsbericht finden Sie hier, die Fernsehdokumentation hier.
  • LYR/PERS : Über die direkte Resonanz bei meinen Lese-Auftritten hinaus erhalte ich zu meiner Lyrik manchmal auch Rückmeldungen durch Briefe und Mails: Besonders gefreut habe ich mich über einen ganzseitigen handgeschriebenen Brief des Freiburger/Berliner Dichters und Malers Christoph Meckel, der mich Ende Dezember 2015 erreicht hat. Er schreibt, sich auf meinen Beruf als Psychotherapeut beziehend, darin u. a. : "Dass Sie mit Menschen zu tun haben, gibt Ihren Gedichten einen besonderen Wert. ... Es sind erstaunliche Verse in Ihrer Sammlung, für mich sind es Ihre dunkelsten, härtesten, ... damit scheint mir, kommen Sie am weitesten. Die sind mir die treuesten... ."
  • MED : Zum Jahreswechsel 2015/2016 ein paar Zahlen zu Winternetz und Internet: Seit Mitte 2012 gibt es www.winternetz.net mit Informationen zu den Sonntagsbegegnungen, meiner Arbeit als Psychotherapeut, meiner Lyrik und Kurzprosa, zu meinem Werdegang, meinen Reden und Veröffentlichungen. Mit meinem Bürgermeister-Vorfahren Otto Sommer sind auch heimatgeschichtliche Spuren gesetzt. 2013 waren es 5.837 Besucher mit 22.912 Seiten-Aufrufen, während des Jahres 2015 bereits 15.392 Besucher mit 46.581 aufgerufenen Seiten. Viele Menschen suchen über youtube den Zugang zu meinen literarischen Texten: Das "Melodic-Death-Metal-Video" von "Statt in der Stadt" (mit Jürgen Haindl und "Breath of Insanity") wurde über 8.800 mal angehört, die "Trau-nur-dem-Löwen-Aufführung" im Augsburger Zoo (mit dem Vokal-Ensemble "Vox Orange") 4.900 mal, die vom Literaturradio Bayern aufgezeichnete Lesung in der Münchner Benediktinnerinnen-Abtei Venio rund 2.000 mal.
  • LYR : Meine 9. und für 2015 letzte Lesung hat am 19. Dezember 2015 in einem interdisziplinären Kreis um die Münchner Apothekerin Nadine Freialdenhoven stattgefunden: Bei einem gemeinsamen Abendessen unterhielten sich Vertreter aus Pharmazie, Chemie, Psychotherapie, Sozialberufen, Betriebswirtschaft und Wissenschafts-Journalismus über aktuelle Themen aus dem Zeitgeschehen - garniert und gewürzt mit poetischen Texten aus meinem "Armen Paul" und Auszügen aus der "Fassadenflucht. Politische Dichtung II", für die ich den Vorwort-Essay geschrieben habe.
  • LYR/MED : Bayern 2 hat in seiner Hörfunkreihe "Neues vom Buchmarkt" am Sonntag, 29. November 2015, 8:05 Uhr - 9:00 Uhr auch eine Besprechung meines aktuellen Lyrikbandes "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" gesendet. Wenn Sie den Beitrag nachhören wollen: Zum Podcast gelangen Sie hier. Der "Arme Paul" beginnt ab Minute 25:40, es folgen eine Buchbeschreibung und die Rezitation des Gedichts "Gestern in Sparta".
  • LYR : "Herzschlaf. Gedichte über Trauer, Trost und Hoffnung" heißt die Anthologie, die im November 2015 im chiliverlag erschienen ist - Meine darin aufgenommenen Texte "Gehen. Mitten im Mai" und "Martin" können Sie hier nachlesen.
  • PERS : Mit Respekt und Dankbarkeit erinnere ich mich an Altbundeskanzler Helmut Schmidt. Obwohl er selbst als Dialogpartner bei den Sonntagsbegegnungen nie dabei war, hat er doch einen Beitrag geleistet: Auf seine persönliche Bitte hin gelang es, den früheren polnischen Ministerpräsidenten Tadeusz Mazowiecki für ein Mitwirken im Jahr 1999 zu gewinnen. Zur Vorbereitung war ich eine ganze Stunde mit dem Altbundeskanzler zusammen: Im Gedächtnis ist mir seine Sympathie für unseren Plan, im Hinblick auf eine spätere Schulpartnerschaft auch polnische und deutsche Schüler bei der Sonntagsbegegnung mit Tadeusz Mazowiecki einzuladen. Gesprochen haben wir auch über Religion: Helmut Schmidt hat mir dabei von einem Treffen mit Vertretern der Welt-Religionen erzählt, bei dem ihn ganz besonders ein gemeinsames Kerzen-Anzünde-Ritual berührt habe.
  • LYR : Beim Wettbewerb "Das Politische Buch 2016" der Friedrich-Ebert-Stiftung ist "Fassadenflucht. Politische Dichtung der Gegenwart" in die Auswahl aufgenommen wurden, die eigentliche Entscheidung wird die Jury im Januar treffen. Für diese Anthologie habe ich den Vorwort-Essay "Revolution. Lyrik als Stachel der Politik" geschrieben, auch drei meiner lyrischen Texte sind enthalten. Vor allem aber freut mich die Resonanz auf den "Armen Paul": Oft wird "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" mit seinen schönen Farbillustrationen inzwischen auch als Geschenk verwendet. Sollten Sie für Weihnachten oder einen anderen Anlass etwas suchen: www.amazon.de/Im-Garten-war-Nacht-Schutzgedichte/dp/3943135659/ref=asap_bc?ie=UTF8 .
  • LYR : Von der Kaffeehaus-Lesung in Glonn am 25. Oktober 2015 sind ein paar Bilder zu sehen: Lesung und Auftritt Flöten-Ensemble.
  • LYR/PERS : Auch zur Lesung im Würzburger Therapeutischen Heim Sankt Joseph am 13. Oktober 2015 gibt es inzwischen Fotos: mit Pater Anselm Grün, Verlagsleiter Stefan Eß, dem Würzburger Kämmerer Robert Scheller, Heimleiter Norbert Beck und vielen anderen: Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5.
  • LYR : Und zur Lesung auf der Frankfurter Buchmesse am 17. Oktober 2015 finden Sie Fotos hier und hier (zusammen mit Moderatorin Verena Tröster) und hier und hier.
  • LYR : Am Sonntag, 25. Oktober 2015, 11:15 Uhr, fand die 8. und für heuer letzte Lesung aus meinem aktuellen Lyrikband "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" statt: Veranstaltungsort war das Café Schwaiger in Glonn, begleitet wurde ich vom Flöten-Ensemble "Die Fleurtisten". Vorausgegangen sind Auftritte in München, Leipzig, Frankfurt, Würzburg und Aschau im Chiemgau - rund 440 Zuhörer konnte ich damit insgesamt in diesem Jahr ansprechen.
  • PERS/LYR : Die Oktober-Lesungen aus dem "armen Paul" in Würzburg und auf der Frankfurter Buchmesse haben beide viele Zuhörer angelockt und mir Freude gemacht. Besondere Farbtupfer in Würzburg waren das Mitwirken von Pater Anselm Grün und der Jugendlichen-Band des Therapeutischen Heims Sankt Joseph, die einfühlsam Lieder der Sängerin Adele vortrug. In Frankfurt konnte ich Kontakte knüpfen u. a. mit Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, der Sängerin und Texterin Judith Holofernes und dem Schriftsteller Albert Ostermaier.
  • LYR : In der Ausgabe Oktober/2015 der Zeitschrift von Anselm Grün "einfach leben" ist auch mein kleines Gedicht "um" abgedruckt. Nachzulesen hier.
  • LYR : "Revolution! Lyrik als Stachel der Politik" ist der Titel des Vorworts, das ich für eine Anthologie "Politische Gedichte" des chiliverlags geschrieben habe. Das Buch, herausgegeben von Franziska Röchter, ist Anfang September 2015 erschienen und überall erhältlich. Meinen Essay können Sie auch hier lesen.
  • MED : Die Zeitungsmeldung vom 2. September 2015, dass Raucher durch ihren durchschnittlich fünf Jahre früheren Tod unserer Volkswirtschaft letztlich nützen, hat mich dann doch zum Widerspruch und einem - inzwischen veröffentlichten - Leserbrief herausgefordert. 
  • LYR/PERS : Seit dem Wochenende bin ich wieder zurück von meiner Frankreich-Reise: Einer der Höhepunkte war für mich das Vortragen eines längeren französischen Textes am 28. August 2015 im Rahmen der 900-Jahr-Feiern der Zisterzienser-Abtei Clairvaux. Die Abtei ist seit Napoleon ein Hochsicherheitsgefängnis, mehrere historische Gebäude sind aber inzwischen für die Öffentlichkeit und für Veranstaltungen zugänglich gemacht.
  • LYR : In der Münchner Sankt Michaelskirche (Fußgängerzone am Stachus) fand am 15. August 2015 die Finissage zur Ausstellung des Münchner Künstlerkreises KK83 statt. Das Triptychon des Malers und Bildhauers Günther Straub (dreiteiliges Relief) war von einem meiner Texte begleitet. Ein Foto des Kunstwerks finden Sie hier. Da der Begleittext darauf zu klein zum Entziffern ist, hier noch einmal in lesbarer Form: "Unter hellen Häuten / hoffen Wolf und Wahrheit / dass ihr Mensch sich schält".
  • MED : Inzwischen nutzen immer mehr Netz-Besucher die Möglichkeit, sich auf youtube oder anderen Kanälen einen Eindruck von Rezitationen und Vertonungen meiner lyrischen Texte zu verschaffen. Spitzenreiter mit über 8000 Aufrufen ist die "Melodic-Death-Metal"-Umsetzung von "Statt in der Stadt" (Jürgen Haindl), dahinter folgt mit über 4000 Clicks die a-capella-Aufführung von "Trau nur dem Löwen" im Augsburger Zoo (Vokal-Ensemble Vox Orange). Aber auch die halbstündige Lesung im Benediktinerinnen-Kloster Venio, gesendet vom Literradio Bayern, wurde bereits über 1000 Mal angehört. Neu hinzugekommen ist der starke Lyrikauftritt von Münchens Altoberbürgermeister Dr. Hans-Jochen Vogel am 16. Juli 2015 bei der Buchpräsentation des "Armen Paul".
  • LYR/PERS : Als farbiger Reigen gestaltete sich die 1. Verlagsbuchvorstellung des "Armen Paul" am 16. Juli 2015 in der Münchner Buchhandlung "Lesetraum": Trompetenmusik von Waldtraut Kraxner, Bildpräsentationen des Illustrators Wieland Grommes, die bunte Umgebung in ihrer Mischung aus anregendem Lesestoff und freundlicher Bewirtung. Rund 60 Gäste - darunter der Präsident des Freien Deutschen Autorenverbandes und der Vizepräsident der Psychotherapeutenkammer Bayern - waren gekommen und hörten die Einführung von Verlagsleiter Stefan Eß und Lyrikvorträge von Autor Bernhard Winter. Ein besonderer Mosaikstein war die Rezitation von Dr. Hans-Jochen Vogel: "Anders bin ich und doch nicht" - ein Gedicht aus dem aktuellen Buch, das behinderte Menschen im Blick hat. Fotos finden Sie hier, einen Filmausschnitt auf youtube hier (aufgenommen und bearbeitet von Rudolf Kiendl), den tiefgehenden Presseartikel der Ebersberger Zeitung hier.
  • LYR : Am 30. Juni 2015 fand im Garten des Aschauer Blumen-Cafés die gut besuchte Vorpremiere meines neuen Lyrikbands "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" statt. Einen Presseartikel dazu finden Sie hier. Fotos hier und hier und hier und hier.
  • MED/LYR : Nach dem Berliner "Literaturport" hat jetzt auch das "Literaturportal Bayern" einen umfassenden Beitrag über meinen Werdegang in sein Autoren-Lexikon aufgenommen. Nachzulesen und nachzuhören hier.
  • MED/LYR : Anlässlich des Erscheinens von "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" ist seit dem 7. Juni 2015 im Bayerischen Literatur-Radio ein 2. Beitrag von mir eingestellt: 9 Minuten, 14 Gedichte, aufgenommen im Münchner Café Isaak vom FDA-Präsidenten Dr. Uwe Kullnick, moderiert von seiner Stellvertreterin Susanna Bummel-Vohland. Nachzuhören hier.  
  • SOB : Rund 250 Gäste waren am 26. April 2015 dabei beim Dialog zwischen dem früheren Bundesverfassungsrichter Prof. Paul Kirchhof und dem ehemaligen Ratsvorsitzenden der EKD Prof. Wolfgang Huber. Die Links zum Fernsehfilm und zum SZ-Artikel finden Sie hier und hier, zu den Fotos hier. Für das Hilfsprojekt "Känguru" von Bischof Huber und die Stiftung für alleinerziehende Studentinnen von Prof. Kirchhof konnten wir insgesamt 1510 € sammeln.
  • LYR : Seit heute, 23. April 2015, ist mein neues Buch da und in den Buchhandlungen erhältlich: "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul". Näheres hier.
  • MED/LYR/SOB/PSY/HIST/PERS : In der neuesten Ausgabe des Landkreis-Magazins "Ebersblick" (3, 2015) ist ein ganzseitiger Artikel über die Sonntagsbegegnungen und ein paar andere Farbtupfer (z. B. zu meinem lyrischen und politischen Wirken) erschienen. Nachzulesen hier.
  • LYR : Eine besondere Gestalt geben meinem neuen Buch "Im Garten war Nacht. Vierzig Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" 5 Farb-Illustrationen des Malers Wieland Grommes und das Geleitwort von Anselm Grün. Zwei Beispiele finden Sie hier und hier. Das Buch erscheint voraussichtlich Ende April 2015, Sie können es jetzt schon bestellen: beim Verlag, bei amazon und in jeder Buchhandlung.
  • LYR : Drei Fotos von meinem Auftritt bei der Leipziger Buchmesse für den chiliverlag am 14. März 2015 sind hier und hier und hier zu sehen. Aufgenommen wurden sie von Ellen Eckardt.
  • PSY/MED/LYR : In der aktuellen Ausgabe des Deutschen Psychotherapeutenjournals (1/2015) ist unter der Rubrik "Leserbriefe" ein Gedicht von mir veröffentlicht:  eine 9-zeilige lyrische Antwort auf einen 9-seitigen Fachartikel zur "Therapeutischen Haltung". Sie können es hier auf Seite 50 nachlesen.
  • LYR : Vielleicht passend auch zum aktuellen April-Wetter: Das Evangelische Sonntagsblatt hat vor einiger Zeit meine Gedanken zu "Tipps gegen schlechte Laune im November" abgedruckt. Jetzt nachzulesen hier.
  • PERS : Am 19. Februar 2015 ist mir vom Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann das Bundesverdienstkreuz überreicht worden. Verliehen wurde die Auszeichnung auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten von Bundespräsident Joachim Gauck. Näheres zur Begründung und Fotos der Überreichung finden Sie hier. Gefreut hat mich, dass bei der Feier im Amtszimmer des Ministers viele Wegbegleiter meines Wirkens für die Sonntagsbegegnungen und für Markt Schwaben dabei waren: darunter meine Frau, Dr. Hans-Jochen Vogel, der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Lenz, die stellvertretende Ebersberger Landrätin Magdalena Föstl, der Markt Schwabener Bürgermeister Georg Hohmann mit Stellvertreter Albert Hones, meine langjährigen vorbildlichen Rathaus-Mitarbeiter Anna Ostermair und Johann Schubert und Sonntagsbegegnungs-Pionier Klaus Schattner. Auch den zweiten bei der Feier Ausgezeichneten, Prof. Dr. Eberhard Grein, durfte ich neu kennenlernen.
  • MED/LYR : Im Bayerischen Literaturradio ist auf dem Kanal des FDA (Freie Deutsche Autoren) meine Lesung am 31. Januar 2015 in der Benediktinerinnen-Abtei Venio in voller Länge nachzuhören. Auf den Weg gebracht wurde die Sendung vom FDA-Landesvorsitzenden Dr. Uwe Kullnick.
  • MED : Am 24. Februar 2015 hat die Heilpädagogische Tagesstätte im Behandlungszentrum Aschau/Chiemgau wieder eine „Otfried-Preußler-Gedächtnislesung“ veranstaltet. Mehrere Kinder, Chefarzt, Geschäftsführer und Mitarbeiterinnen des HPT-Teams trugen kurze Texte aus Preußlers Geschichten vor, ein 7-köpfiger Chor trat auf, am Schluss wurde noch zu einem kleinen Imbiss eingeladen. Mit über 50 Gästen war die Veranstaltung restlos ausgebucht. Den RFO-Fernsehfilm können Sie hier sehen.
  • LYR : Am Samstag, 31. Januar 2015, gab es vor gut 30 Besuchern  eine Lesung in der Benediktinerinnen-Abtei Venio in München (Sieben Fotos finden Sie hier: Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5, Bild 6, Bild 7). Nach der Begrüßung durch Äbtissin Dr. Carmen Tatschmurat habe ich Texte aus meinem aktuellen Buch "Trau nur dem Löwen" rezitiert, aber auch Neues aus meinem gerade entstehenden 3. Lyrikband "Im Garten war Nacht. 40 Schutzgedichte und ein gutes Wort für den armen Paul" war dabei. Für die musikalische Begleitung sorgten Schwester Perpetua Hartmann und Schwester Dorothea Lent mit Flöte und Klavier.
  • SOB/PERS : Inzwischen finden Sie 60 Fotos unserer Jubiläums-Sonntagsbegegnung hier: Bilder vom Dialog und dem anschließenden gemeinsamen Mittagessen im Gasthaus Steinmeir, bei dem rund 25 der früheren Dialogpartner und zahlreiche Ehrengäste dabei waren. Auch ein 15-minütiges Video vom Zwiegespräch zwischen Gerhard Schröder und Dr. Hans-Jochen Vogel (Renate Schmidt meldet sich hier zur "Rüttel-Legende" zu Wort) ist zu sehen. Und auch den kleinen Geburtstags-Nachgesang im Gasthaus mit dem Kabarettisten und Liedermacher Werner Meier, bei dem er u.a. das "Radiergummi-Titellied" seiner aktuellen CD vortrug, können Sie hier anschauen und anhören.
  • SOB/MED : Über 300 Gäste sind bei unserer 75. Sonntagsbegegnung zusammengekommen, um Altbundeskanzler Gerhard Schröder und Schirmherr Dr. Hans-Jochen Vogel bei ihrem Dialog über "Warum wir Politiker geworden sind" zuzuhören und mit ihnen zu diskutieren. Überregional berichtet haben bisher u. a. der Münchner Merkur, die tz und die Süddeutsche. Presse-Artikel finden Sie hier oder hier, auch das Grußwort des SZ-Journalisten Dr. Heribert Prantl und meine Einführungsrede können Sie nachlesen.
  • LYR : Mit der Lesung am 7. Dezember 2014 ist meine diesjährige "Augsburg-Trilogie" zum Abschluss gekommen: nach Auftritten im Zoo und im "Raben" (Kulturhaus Abraxas) fand die dritte Leseveranstaltung im Historischen Gartenpavillon des Augsburger Botanischen Gartens statt. Vorgetragen habe ich unter dem Motto "Wo Orangen singen" vor allem Texte zum Miteinander von Pflanzen, Tieren, Menschen, darunter zum ersten Mal das Gedicht "Doch mit Sorge schon damals".
  • HIST/LYR : Am 10. Oktober 2014 wurde beim Festakt zum 150-jährigen Jubiläum meiner Schule, des Augsburger Peutinger-Gymnasiums, auch die Festschrift "Puschel, wir lieben dich" vorgestellt. In meinem 4-seitigen Beitrag "Geheime Gänge, rote Trikots, Lebenslehrer" (hier finden Sie die Seiten 1 und 2, hier die Seiten 3 und 4) erinnere ich mich an meine Schule als Abenteuer und Heimat, an Lehrer, die mir Vorbild waren - aber auch an schlagende Pädagogen und an das Gefühl der Langeweile. Auch meine drei Gedichte "Hey Peutinger, remember us", "Ein Riechen" und "Wo Orangen singen" sind abgedruckt.
  • LYR : Nachdem in den letzten Monaten mehrere meiner Gedichte neu vertont worden sind (z.B. "Trau nur dem Löwen" durch das Augsburger Vokalensemble Vox Orange) gibt es jetzt auch zwei neue Illustrationen: Im gemeinsamen Wochenkalender 2015 des FDA (Freie Deutsche Autoren) Bayern und des Münchner Künstlerkreises KK83 sind meine zwei Gedichte "heut noch gehenkt" und "Freiheit" zusammen mit Bildern der Künstler Hermine Mayr und Günther Straub abgedruckt.
  • HIST : Inzwischen sind hier in Wort, Bild und Film einige veranschaulichende Mosaiksteine zur Markt Schwabener Ortsgeschichte 2002-2011 zu finden: z. B. der mit einem riesigen Falken illuminierte Unterbräu und Videos vom Festzug zum Wappenjubiläum 2009, Fotos von den Dreikönigs-Empfängen und vom Künstler-Empfang 2010, Erinnerungen an die Anfänge der Markt Schwabener Gewerbeschauen 2005  oder der Partnerschaften mit Ostra/Italien 2003 und Glonn 2009. Aber auch Bilder vom Eisvogel oder der Blumenwelt am 2006 renaturierten Postanger und Hintergrund-Informationen zur Ortsmitten-Sanierung oder zum Kampf für den Bau der Flughafentangente Ost (FTO) 2006 können Sie entdecken.
  • PERS : Aschau im Chiemgau ist für mich seit langem mehr als der Ort, an dem ich mich um Öffentlichkeitsarbeit für die Kinder und Jugendlichen des Behandlungszentrums kümmere. Die vergangenen Tage geben ein kleines Beispiel dafür, was ich sonst noch in dieser Gemeinde erlebe: Eine starke nächtliche Open-Air-Aufführung von "Hamlet" mit der Truppe "Theater im Park" (Schauspieler, die glühen!) im verwilderten Garten der Villa Elisabeth, ein pfiffiges Seminar "zur Herstellung und zum Gebrauch der Bayerischen Weißwurst" mit einem klugen Metzgermeister, erste Bekanntschaft mit der "Genuss-Gastronomie Grünwald" zwischen den Wasserläufen von Prien und Schafelbach und ein Hineinhören in Schumanns Musik bei der öffentlichen Probe des Kammer-Orchesters von "Festivo" im Haus des Gastes.
  • LYR : Am 14. Juli 2014 wurde vom Münchner Kirchenradio eine einstündige Literatur-Sendung mit mir ausgestrahlt: Moderiert von Gabie Hafner gab es gute Musik, Live-Vorträge mehrerer meiner Texte und Hintergrund-Informationen - samt einiger Extras (z.B. "Trau nur dem Löwen" als Musik-Video oder eine neue Akustik-Version von "Wo Orangen singen") nachzuhören hier.
  • HIST : Ab und zu werde ich gefragt, warum auf meinen Seiten auch ein Kapitel "Otto Sommer" ist: O. Sommer war genau ein Jahrhundert vor B. Winter 9 Jahre Bürgermeister in Markt Schwaben - nicht nur wegen des Namens-Wortspiels ist er mir sympathisch. Von ihm aus führen Links z.B. zum Schwabener Einwohnerverzeichnis 1912, zu einer Ansichtskarte mit dem Gasthof Schneiderwirt am Marktplatz (in den 30-er Jahren für den Ausbau der Hauptstraße abgerissen) oder zu allen früheren Schwabener Bürgermeistern von 1908-2011. Unter den Jahren 2002-2011 lässt sich von dort aus auch eine chronologische Ereignis-Auswahl zu meiner Amtszeit finden.
  • PERS : Das Wochenende 18/19. Juli 2014 hat mir ein paar besondere Anregungen gebracht: eine lange Wanderung in den Wäldern westlich von Augsburg, bei der ich zusammen mit meinem Neffen Johannes die Maderquelle und das Webers Brünnele gesucht und gefunden habe (Foto); eine spannende Tagung im Bayerischen Landtag zu "Boom und Misere des Jugendbuchs", bei der ich auf den Autor Nikolaus Nützel und das "Eselsohr" von Christine Paxmann aufmerksam geworden bin; und eine mitreißende Aufführung der Neuburger Kammeroper von "Der Kalif von Bagdad" mit begnadeten Schauspielern und Sängern - musikalisch geleitet von Alois Rottenaicher, an der Violine u.a. der Markt Schwabener Orthopäde Dr. Rupert Jaeger.
  • SOB/MED : Die gut besuchte Sonntagsbegegnung "Stadt, Land, Fluss - Gedanken zum Verhältnis von Mensch und Natur" am 5. Juli 2014 auf der Talstation der Orthopädischen Kinderklinik Aschau/Chiemgau war spannend und weiterführend: auch weil die zwei Dialogpartner sich nicht von Ideologie sondern vom gesunden Menschenverstand leiten ließen. Umweltminister Dr. Marcel Huber und sein Dialogpartner Prof. Dr. Alois Heißenhuber blieben nach dem Dialog und einem Spaziergang an der Prien mit Bürgermeister Peter Solnar bis weit in den Abend im Gasthof Brucker zum "Nachgespräch". Den Link zu meiner Einführungs-Rede finden Sie hier, einige Fotos hier und den Bericht in der oberbayerischen Tageszeitung OVB hier.
  • LYR : Inzwischen gibt es drei Vertonungen meiner Gedichte, die auch als Video-Clip zu sehen sind: Ganz neu Hermann Bogenrieder mit "In meinem Land, bayerisch weiß-blau", vom April 2014 das Vokal-Ensemble Vox Orange mit "Trau nur dem Löwen" und aus der Anfangszeit die Jugendlichen-Metalband.
  • HIST/LYR : Im Oktober 2014 feiert das Augsburger Peutinger-Gymnasium (PG) mit einem Festakt im Goldenen Saal des Rathauses sein 150-jähriges Jubiläum. An dieser Schule war von 1908-1917 auch Bert Brecht. Sein Schülerleben hat er in dem Satz zusammengefasst: "Während meines neunjährigen Eingewecktseins an einem Augsburger Realgymnasium gelang es mir nicht, meine Lehrer wesentlich zu fördern". Vor 40 Jahren habe auch ich dort Abitur gemacht, bis heute halte ich Verbindung zu Mitschülern, Lehrern und dem PG-Freundeskreis. In einem Gedicht, das ich am 17. Mai 2014 beim "Jubiläums-Klassentreffen" im Augsburger "Abraxas" vorgetragen habe, erinnere ich mich an ein paar Mosaiksteine meiner eigenen 9-jährigen Schulzeit. Nachzulesen ist es hier: "Hey, Peutinger, remember us: wir waren deine Kinder". Ein anderes Gedicht zu meiner Augsburger Kindheit und meiner schulischen Verbindung mit Bertolt Brecht können Sie hier hören.
  • PERS : Am Wochenende 28./29. Juni 2014 war ich bei zwei schönen und anregenden Veranstaltungen: Bei der Sommertagung des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing ein Gespräch über „Verantwortung für Zukunft in einer Welt mit 9 Milliarden Menschen“ mit dem früheren Bundes-Umweltminister Prof. Dr. Klaus Töpfer, der in Nairobi viele Jahre für das Umwelt-Programm der UNO verantwortlich war. Die Verleihung der Ohel-Jakob-Medaille an Dr. Hans-Jochen Vogel hat mich am nächsten Tag ins Zentrum der Israelitischen Kultusgemeinde am Münchner Jakobsplatz geführt. Die Laudatio hielt der deutsch-amerikanische Historiker Prof.Dr. Fritz Stern. Hier bin ich auch mit einigen meiner bisherigen und künftigen Sonntagsbegegnungs-Dialogpartner wie Dr. Bernhard Vogel oder Gerhard Schröder ins Gespräch gekommen.        
  • LYR : Besondere Freude hat mir und den zahlreichen Gästen und Mitwirkenden am 22. Juni 2014 die Open-Air-Matinée am Ufer der Sempt im Café-Garten der Wolfmühle gemacht: Die Autoren und Künstler Dr. Uwe Kullnick, Brigitte Solnar-Happach, Joachim Elschner-Sedivy und Albert Hones trugen Texte und Lieder vor - zum Teil Eigenes, zum Teil Werke von Klassikern. Der Sänger und Liedermacher Hermann Bogenrieder beeindruckte mit Stücken aus seinem Repertoire aber auch mit meinem Text "In meinem Land, bayerisch weiß-blau", den er für die Vertonung gekonnt ins Bayerische übertragen hatte. Dazu gab es ein paar Gedichte von mir und viele gemeinsam gesungene alte Volkslieder: Der Reigen ging von "Zogen einst fünf wilde Schwäne" über "Die Gedanken sind frei" bis zu "Kein schöner Land". Sie finden hier Fotos und einen Film-Ausschnitt mit Hermann Bogenrieder.
  • SOB/MED : Zur Sonntagsbegegnung vom 4. Mai 2014 "Wer ist Mensch, wer ist Tier?" mit dem früheren Münchner Tierpark-Direktor Prof. Dr. Henning Wiesner und dem Evolutionsbiologen Prof. Dr. Josef Reichholf können Sie hier einen kleinen Filmausschnitt und Fotos sehen. Meine  Einführungsrede können Sie hier nachlesen, einen aktuellen Zeitungsartikel hier. Der Bayerische Rundfunk bringt auf BR 2 an einem der kommenden Montage ab 21:00 Uhr eine Interview-Reportage mit den beiden Dialogpartnern.
  • MED/PERS : Am 9. April 2014 hat die bayerische Tageszeitung OVB im Nachgang zu einer Lyrik-Lesung in Aschau ein Interview und Porträt von mir veröffentlicht: Wenn Sie wissen wollen, "wie ich einem Kind meinen Beruf erklären würde", "was mein Lebens-Motto ist" oder was mir zu "Gott", "Coca Cola" und "Erste Liebe" einfällt", können Sie Auszüge hier nachlesen (Zur besseren Lesbarkeit auf den Artikel links-klicken).
  • MED/PERS/LYR : Auf www.literaturport.de ist seit März 2014 eine Autoren-Seite für mich eingerichtet: Hier findet man - schön und übersichtlich gestaltet - alle Informationen zu meinem schriftstellerischen Wirken. Auch Hörproben wie die Vertonung von "Statt in der Stadt" durch die Jugendlichen-Metalband "Breath of Insanity" oder meine Autoren-Lesung in Berlin können dort aufgerufen werden.
  • LYR : Eine Lesung an einem ganz besonderen Ort fand am Sonntag, 6. April 2014, statt: Im Zoo meiner Geburtsstadt Augsburg habe ich aus meinem aktuellen Lyrikband "Trau nur dem Löwen" vorgetragen. Vorausgegangen ist eine kleine Tierpark-Führung mit Zoodirektorin Dr. Barbara Jantschke. Die musikalische Umrahmung übernahm das renommierte Vokalensemble "Vox Orange", das einige meiner Gedichte vertont hat. Ein paar Fotos und Film-Ausschnitte von der Matinée gibt es hier zu sehen, weitere folgen voraussichtlich in Kürze.
  • LYR : Meine erste Lesung im Chiemgau fand am gestrigen 18. März 2014 als Benefiz-Veranstaltung im gut gefüllten Saal des Evangelischen Gemeindezentrums Aschau statt. Zugunsten der Klinikclowns, die auch die Orthopädische Kinderklinik in Aschau besuchen, habe ich rund 30 eigene Gedichte und einen Kurzprosa-Text vorgetragen. Auch mit meinen Zugabe-Texten von Mascha Kaleko und Robert Gernhardt konnte ich dem Publikum Freude machen. Das einstündige Programm finden Sie hier.
  • LYR : In der Anthologie "Hinter dem Licht" (Texte über Korruption, Intrige, Macht und Mord) des chiliverlags ist Anfang März 2014 ein Kurzprosa-Text von mir veröffentlicht worden: Mit "Zerleckt" zeichne ich das Bild eines Jungen, dem von Mutter, Tanten, Musiklehrern nicht nur Gutes geschehen ist. Sie können den Text auch hier lesen.
  • LYR : Bei der Finalrunde des Haidhauser Werkstattpreises im Münchner Gasteig habe ich nach zwei Vorrunden-Siegen jetzt am 8. März 2014 den 4. Platz erreicht: Vorgetragen habe ich meinen Kurzprosa-Text "Zerleckt" und drei unveröffentlichte Gedichte. Das Lesen vor großem Publikum und inmitten einer Reihe von qualifizierten Mitautoren hat besondere Freude gemacht.
  • MED/LYR : Wahrscheinlich auch wegen des Vorworts von Bundesminister a. D. Dr. Hans-Jochen Vogel (gemeinsam mit Abt Dr. Odilo Lechner) hat in seiner aktuellen Ausgabe vom Februar 2014 der "vorwärts" einen Bildbericht über meinen Lyrikband "Trau nur dem Löwen" gebracht.
  • LYR : Bei meinen acht öffentlichen Lyrik-Auftritten im vergangenen Jahr habe ich ergänzend zu den eigenen Texten hin und wieder auch Gedichte und Balladen "Alter Meister" (z.B. Goethe, Bürger, Fontane, Brecht, Tolkien, Poe oder Orhan Veli) auswendig rezitiert. Für das Jahr 2014 habe ich jetzt mein Repertoire erweitert und aktualisiert. Sie finden eine Übersicht unter "Wo Orangen singen - Hundert Rezitationen aus dem Herzen". Zum Üben nütze ich die Zeit während meiner Dauerläufe im Schwabener Moos.
  • PERS/SOB : Am 19. Dezember 2013 durfte ich beim Geburtstagsempfang für Bundesfamilienministerin a. D. Renate Schmidt im Bayerischen Landtag dabei sein. Renate Schmidt war 1992 die erste Rednerin bei den Sonntagsbegegnungen, "Politik und Glaubwürdigkeit" war damals ihr Thema, insgesamt hat sie vier Mal mitgewirkt.
  • PERS : Das hat es in meinem Lebensrhythmus lange nicht mehr gegeben - drei starke Musik-Events an vier aufeinanderfolgenden Tagen. Heute im Markt Schwabener Franz-Marc-Gymnasium die "Jungen Münchner Symphoniker", gestern in unserer Theaterhalle ein Konzert mit den Liedermachern Hermann Bogenrieder, Elke Deuringer und dem Kabarettisten André Hartmann, zuvor am 21. November 2013 zusammen mit mehreren Tausend Zuhörern im Münchner Zenith der Genuss von Nick Cave and the Bad Seeds: mein ungefähr 10. Nick-Cave-Konzert, ein Erlebnis, das unter die Haut ging. Beim Song "Higgs Boson Blues" war ich übrigens drei Minuten die Stütze seines rechten Knies.
  • LYR : Seit heute kann man auf www.winternetz.net zu den Lyrik-Auftritten von November und Oktober 2013 mehrere zum Teil neue Fotos (Open-Air beim Gesundheitsforum in Grafing, Buchhandlung Avicenna in München-Schwabing, Frankfurter Buchmesse) aufrufen; auch Tonmitschnitte der Gedichtvorträge in Radio Charivari Rosenheim und im Domradio Köln sind seit kurzem zu hören.
  • PERS : Zum Tod von Dieter Hildebrandt am 20. November 2013: Dieter Hildebrandt war für mich nicht nur als politischer Kabarettist eine einzigartige und herausragende Persönlichkeit: Sein Wissen, seine Menschlichkeit, seine geistige Tiefe, seine Nähe zum Fußball - vieles hat mich und die jeweils 300 Zuhörer bei seinen vier Sonntagsbegegnungs-Auftritten immer wieder neu beeindruckt und ihn liebenswert gemacht. Hier können Sie ein paar Sätze von Dieter Hildebrandt über die Markt Schwabener Kirchenglocken (im Grußwort zum Sonntagsbegegnungs-Jubiläum) oder den Presseartikel "Ewiges Leben als Schranktür" (über das Thema "Alt werden" im Dialog mit Hans-Jochen Vogel bei der Sonntagsbegegnung vor zwei Jahren, in der es auch um das Leben nach dem Tod ging) nachlesen.
  • LYR : Nach der Lesung in der bis auf den letzten Platz gefüllten Schwabinger Buchhandlung "Avicenna" am 15. November 2013 (mit Cello-Musik von Ann-Katrin Schmelter und einem Gast-Auftritt von Joachim Elschner- Sedivy) ist jetzt die nächste Veranstaltung im Frühjahr 2014 im Zoo meiner Geburts- und Kindheitsstadt Augsburg. Weitere Lesungen 2014 sind geplant, u.a. in der Benediktinerinnen-Abtei Venio in München-Nymphenburg. Unter www.winternetz.net/lyrik-und-poesie kann man alle "Trau-nur-dem-Löwen-Lesungstermine" direkt aufrufen.
  • LYR : Am 11. November 2013 ist im Custos-Verlag die Anthologie "Verrückt nach Leben - Sterben, Tod und Trauer in Würde" erschienen. Darin enthalten sind meine Texte "Und würdest du" und "Martin". In der Vorjahres-Anthologie des Custos-Verlages über Menschenrechte war ich mit "heut noch gehenkt" vertreten.
  • MED/LYR : Am 10. November 2013 hat das Kölner Domradio in einem längeren Hörfunkbeitrag über mein neues Buch berichtet: Ein kleines Interview, Hintergründe, die Gedichte "Trau nur dem Löwen", "Vater unser" und "Und würdest du" waren zu hören. Und wenn Sie sich für meine Lesung auf der Frankfurter Buchmesse interessieren: Ein paar Fotos finden Sie hier
  • PERS/LYR : Zurück von der Frankfurter Buchmesse: Nicht nur meine Lesung am 12.Oktober 2013 aus "Trau nur dem Löwen" war erfolgreich (Besonderen Zuspruch habe ich auf das Gedicht "sag wann ist der tag" bekommen, mein "Bischof, warum wohnst du im Schloss?" - geschrieben vor zwei Jahren - hat ein paar Wellen geschlagen), auch vielen interessanten Schriftstellern, Künstlern und Verlegern bin ich aus der Nähe begegnet. Besonders beeindruckt haben mich die Schauspielerin Hanna Schygulla, die ihre Biographie vorgestellt hat, und der Autor Rüdiger Safranski mit seinem neuen Goethe-Buch.
  • PERS : Am 29. September 2013 wurde ein spannender Fernsehfilm über die Orthopädische Kinderklinik Aschau ausgestrahlt, in der auch unsere letzte Sonntagsbegegnung "Gut leben" stattgefunden hat. In dem Film geht es vor allem um gelebte Inklusion: "Mittendrin-Bankerl", "Mit dem Rollstuhl auf die Kampenwand", ein Interview mit Chefarzt Dr. Leonhard Döderlein... . Sie können den Beitrag im nachhinein auf youtube auch hier anschauen.
  • PERS : Zurück von einem 5-tägigen September-Urlaub an Rhein und Mosel: die Schiff-Fahrt an der Loreley vorbei durch das Mittelrheinthal, Wiedersehen mit Freunden in dem liebenswürdigen Städtchen Winningen, ein Konzert mit dem früheren Markt Schwabener Kirchenmusiker in der Koblenzer Sankt-Kastor-Basilika, eine abwechslungsreiche Fahrt mit dem Zug nach Trier, außergewöhnliche Brunnen, einen Tag des Offenen Weinguts mit guten Weinen, eindrucksvolle Kirchen - eine schöne Reise mit vielen neuen Eindrücken.
  • MED/LYR : Im vergangenen halben Jahr habe ich mich viel mit dem Thema Evolution/Schöpfung beschäftigt. Um so mehr freue ich mich, dass am 25. August 2013 in der auflagenstarken Zeitschrift "Christ in der Gegenwart" mein Gedicht "da war diese Hand" veröffentlicht wurde. In ihm setze ich mich mit dem Jahrmillionen-Prozess der menschlichen Entwicklung vom Einzeller zum sogenannten Homo Sapiens auseinander. Sie können es entweder in meinem aktuellen Lyrikband "Trau nur dem Löwen" oder hier nachlesen. Inspiriert hat mich zu diesem Text auch ein Lied des kanadischen Rockpoeten Leonard Cohen: "The Law".
  • PSY : Nützliches für meine Arbeit als Psychotherapeut habe ich am 25. Juli 2013 bei einer Veranstaltung des Sozialpsychiatrischen Dienstes Ebersberg über das Konzept der "Soteria" am Münchner Isar-Amper-Klinikum von Stationsleiterin Andrea Gerum erfahren: In zwei offenen Einheiten gibt es je 8 stationäre und 4 Tagesstätten-Plätze für Menschen, die an einer Psychose erkrankt sind. Gekennzeichnet ist die Arbeit der Soteria durch einen zurückhaltenden Umgang mit Medikamenten und die Betonung der Heilkraft der eigenen Stärken und eines guten Milieus. Die therapeutische Psychose-Begleitung versteht sich über Psychotherapie- und Kunsttherapie- Angebote hinaus vor allem als "Aktives Dabei-Sein". Ein tiefgehendes Interview mit Prof. Dr. Luc Ciompi, Begründer der Soteria Bern, finden Sie hier, und Näheres zur Soteria am Isar-Amper-Klinikum  hier.
  • HIST : Von 26. bis 28. Juli 2013 konnten wir das 10-jährige Jubiläum der "Städtepartnerschaft/ Gemellaggio" zwischen Markt Schwaben und dem italienischen Städtchen Ostra feiern. Dazu war eine große Gruppe aus unserer Partnergemeinde angereist, unter ihnen mein früherer Bürgermeisterkollege Lorenzo Cioccolanti: Gemeinsam haben wir im Jahr 2003 zuerst in Ostra und dann in Markt Schwaben den Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Dort heißt es: "Um das Zusammenwirken und die Gastfreundschaft zwischen unseren Menschen und Ländern weiter zu festigen, übernehmen wir... die feierliche Verpflichtung für die dauerhafte Verbindung und Unterstützung in allen kulturellen und wirtschaftlichen Bereichen zwischen den Einwohnern unserer Gemeinden". Näheres zu meiner Bürgermeisterzeit finden Sie hier, zu den Anfängen der Partnerschaft hier und hier. Entscheidende Brückenbauer waren Ercole und Margret Bartoli, die seither unsere Gemellaggio zusammen mit dem Partnerschaftskomitee unter Leitung von Heino Gans liebevoll und tatkräftig betreuen.
  • HIST : Zum 10-jährigen Jubiläum des Markt Schwabener Jugendzentrums "Blues" am 18. Juli 2013 habe ich auf Einladung der Verantwortlichen als Altbürgermeister eine kleine Rede gehalten, in der ich auch an die besondere Art der Namensfindung erinnere: 170 Jugendliche hatten am Kirchweiher nach langer Diskussion abgestimmt und sich schließlich für den Namen "Blues" entschieden, knapp dahinter landete der Vorschlag "JVA". Die ganze Rede finden Sie hier.
  • LYR : Die ungewöhnliche "Melodic-Death-Metal" -Vertonung meines Gedichtes "Statt in der Stadt" durch Jürgen Haindl und "Breath of Insanity" hat bei youtube inzwischen über 7000 Aufrufe (Stand 12.7.2013).
  • LYR : Vom 28. Juni bis 7. Juli 2013 war auf einer Ausstellung im Dachauer Wasserturm zum Thema "Textile Auseinandersetzung mit Gedichten und Geschichten" auch ein Patchwork-Bild meiner Frau Gisela Winter mit einem Gedicht aus meinem neuen Lyrikband "Trau nur dem Löwen" zu sehen: "Mein blauer Baum".
  • SOB : Zur Sonntagsbegegnung vom 7. Juli 2013 mit Christoph Süß (BR, "quer") und Dr. Werner Bartens (SZ, Wissen) über das Thema "Gut leben" finden Sie hier einen Artikel des Gesundheitswissenschaftlers Dr. Joseph Kuhn, der in seinem Science-Blog darüber ausführlich berichtet. Fotos und Filmmitschnitte werden in wenigen Tagen im Winternetz zu finden sein. Diese Dialogveranstaltung fand als "Sommergastspiel" im Brunnenhof der Orthopädischen Kinderklinik Aschau statt, am Fuß der Kampenwand.  Vor allem Kinder und Jugendliche mit Fehlbildungen der Gliedmaßen und ihre Familien erfahren in der Klinik und dem angeschlossenen schulischen und heilpädagogischen Bereich Hilfe. Aktuelle Fernsehberichte über Behandlungs- und Betreuungsmöglichkeiten finden Sie hier und hier. Die Ortswahl sollte auch ein kleines Zeichen für ein gutes Miteinander von behinderten und nicht-behinderten Menschen sein (siehe Einführungsrede).
  • LYR : Am 22. Juni 2013 wurde im Festsaal der Stadt Gardelegen die Wettbewerbsedition des Altmärkischen Heimatbundes zum Thema "Heimat" vorgestellt, in die auch mein Gedicht "In meinem Land, bayerisch weiß-blau" aufgenommen wurde.
  • MED/LYR : Am 19. Mai 2013 hat der Fernsehsender "München-TV" einen kleinen Filmausschnitt von meiner Buchvorstellung "Trau nur dem Löwen" in München gezeigt. Auf youtube können Sie ihn anschauen.
  • SOB : Von der Sonntagsbegegnung mit dem Kabarettisten Django Asül und dem Generalkonsul der Republik Türkei in München, Hidayet Eris, am 12. Mai 2013, können Sie hier Fotos und Filmausschnitte sehen und hier die Einführungsrede (mit Bezug zu den aktuellen NSU-Prozessen) nachlesen.
  • LYR : Bei der gut besuchten Präsentation meines neuen Buches "Trau nur dem Löwen" am 6. Mai 2013 in München haben auch Hans-Jochen Vogel und Altabt Odilo Lechner je ein Gedicht vorgetragen. Hier mit Fotos und im Film noch einmal anzuschauen.
  • LYR : Nach den "Vorab-Lesungen" in Augsburg, Berlin, Markt Schwaben und Leipzig ist nun am Montag, 6. Mai 2013, 18:00 Uhr, in München in der Buchhandlung "Lesetraum" am Stachus die offizielle Präsentation meines Buches "Trau nur dem Löwen". Auch die beiden Vorwort-Schreiber Altabt Dr. Odilo Lechner und Bundesminister a. D. Dr. Hans-Jochen Vogel werden je einen meiner neuen Texte vortragen; Christian Collet aus Brienne-le-Chateau, der ein Gedicht für eine Veröffentlichung ins Französische übertragen hat, wird diesen Text in seiner Muttersprache rezitieren. Ann-Kathrin Schmelter begleitet die Veranstaltung musikalisch mit dem Cello. Anmeldung unter winter.lyrik@DIES_IST_EIN_FUELLTEXT_BITTE_LOESCHENt-online.de .
  • LYR : Am Sonntag, 5. Mai, 17:00 Uhr, findet in der Evangelischen Philippus-Kirche in Markt Schwaben eine Soirée "Lyrik und Harfe" statt, die ich auf Einladung der Kirchengemeinde gemeinsam mit der Musikerin Veronika Gruber gestalte.
  • SOB : Die erste "Doppel-Sonntagsbegegnung" - Thema war die Zukunft der Kirche - fand am vor wenigen Tagen am 14. April 2013 im ausgebuchten Markt Schwabener Unterbräusaal statt: Vormittags der Dialog zwischen dem Präsidenten des Zentralkomitees der Katholiken Alois Glück und dem Wiener Theologen Paul Zulehner, nachmittags der Erfurter Altbischof Joachim Wanke im Gespräch mit Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel. Sein Bruder Hans-Jochen Vogel sprach ein Grußwort. Mehrere Medien berichteten überregional.
  • LYR : Mit meinem neuen Buch "Trau nur dem Löwen" konnte ich auf der Leipziger Buchmesse ein großes Publikum ansprechen: Auf der Leseinsel der Jungen Verlage habe ich drei Gedichte vorgetragen (Fotos hier), eingebettet in einen gemeinsamen Auftritt mit mehreren namhaften Lyrikern wie Josef Hader, Franziska Röchter oder Helmut Opitz. Und vor wenigen Tagen habe ich mit sechs Gedichten aus dem "Löwen" zu einer Festveranstaltung in meiner Heimatstadt Augsburg beitragen können.
  • LYR : Anfang März 2013 ist mein neuer Gedichtband "Trau nur dem Löwen" im Verlag Sankt Michaelsbund erschienen. Der Politiker Hans-Jochen Vogel und der Benediktinermönch Odilo Lechner haben gemeinsam das Vorwort geschrieben. Nachdem mein erster Band gewidmet war "allen Kindern, die anders sind", ist das neue Buch gewidmet "allen Mönchen und Nonnen, die die Glut am Glühen halten". 
  • LYR : Im renommierten und vom Programm her außergewöhnlichen chiliverlag (Gütersloh) ist inzwischen die Anthologie "Halt! Dich! Fest! - Im Labyrinth der Blindfische" erschienen. Auch vier meiner Gedichte sind darin aufgenommen: "verwandtschaft", "In Liebe vier Lilien", "Meine Katze töte ich nicht" und "Klagenfurt". Den Link zum witzigen Ankündigungs-Trailer finden Sie hier.
  • MED/LYR : Ein Tonmitschnitt der Autoren-Lesung "Worte überwinden Grenzen" in Berlin, bei der ich elf eigene Texte vorgetragen habe, ist vom Deutschen Caritas-Verband online gestellt worden und hier zu hören.
  • LYR : Die Lesung und Rezitation in meinen Praxisräumen in der Unterbräu-Passage hat nicht nur mir Spass gemacht. Ergänzt und bereichert wurde die Veranstaltung durch musikalische und lyrische Beiträge des Markt Schwabener Künstlers Hermann Bogenrieder und des Münchner Schriftstellers Joachim Elschner-Sedivy. Vor den Ohren zahlreicher Lyrikfreunde (zum Teil selbst Autoren) war dies für mich auch ein kleiner Testlauf für die nächste Leipziger Buchmesse, bei der ich am Sonntag Nachmittag vor Publikum lesen werde.
  • LYR : Kurz vor dem Jahreswechsel ist ein erstes Gedicht von mir ins Französische übersetzt und auf ansprechende Weise in der Zeitschrift "Présence de Saint Bernard" veröffentlicht worden. Aus "Am Anfang" wurde "Au Commencement", ins Französische übertragen hat es Christian Collet, der Präsident einer Laien-Zisterzienser-Organisation. Illustriert wird es mit einer Darstellung von Moses und dem brennenden Dornbusch.
  • LYR : Am gestrigen Sonntag, 11. November 2012, habe ich als Altbürgermeister bei der Auftaktveranstaltung der Reihe "LebensKunstSterben" in der Markt Schwabener katholischen Pfarrkirche St. Margaret neben dem Rilke-Gedicht "Ernste Stunde" auch zwei neue eigene Gedichte vorgetragen, z.B. "Und würdest du".
  • LYR : Am 10. November 2012 war im Kunstmuseum Solingen die Buchvorstellung der Menschenrechts-Anthologie von amnesty international und Custos-Verlag "DAFÜR", in die mein Gedicht "heut noch gehenkt" aufgenommen wurde. Das Buch ist in Kürze bei amazon bestellbar, meine Textseite ist mit einer aufrüttelnden Illustration von Chantal Lunau, Solingen, ergänzt.
  • LYR : "Mein blauer Baum" ist das dritte meiner neuen Gedichte, das in einem ansprechenden Sammelband ( "Lyrikfunken", herausgegeben im "Traumverlag" des Musikers und Künstlers Peter Scholle) vorab veröffentlicht wird. Die musikalische Premierenlesung findet statt am 13. Dezember 2012 in der Paderborner Kulturwerkstatt.
  • PSY : "Philosophie und Psychotherapie" war das Thema einer tiefgehenden Tagung der Bayerischen Psychotherapeutenkammer, bei der ich am 27. Oktober 2012 dabei sein konnte. Spannend fand ich die Spur zum Aufsatz des New Yorker Philosophen Thomas Nagel "What is it like to be a bat?" und die Gedanken von Prof. Dr. Thomas Fuchs (Universität Heidelberg) zu einer "Psychotherapie des gelebten Raumes": ... psychisches Kranksein ist kein Zustand im Kopf. Es lässt sich viel­mehr als eine Einschränkung des Le­bensraums eines Menschen auf­fassen, als eine Störung seiner Responsivität und seines Austauschs mit der Umwelt. Dabei wirken unbe­wusste, dysfunk­tionale Reaktions- und Verhaltensmuster als „blinde Flecken“ oder „Krümmungen“ im geleb­ten Raum, die zu charakteristischen Ver­zer­rungen und Einseitigkeiten führen. ... Die Aufgabe von Psychotherapie besteht darin, den Lebensraum des Pati­enten zunächst gemeinsam mit ihm zu erkunden und zu ver­stehen, um dann seinen Horizont von Möglichkeiten zu öffnen und zu er­wei­tern".
  • LYR : Der Titel meines Literaturpreis-Gedichtes "anders bin ich und doch nicht" ist Namensgeber für ein Musical geworden, das als "Musikprojekt von und mit psychisch kranken Menschen" am 11. Oktober 2012 vor großem Publikum in der Hassfurter Stadthalle uraufgeführt wurde. Entstanden ist das Musical im erfolgreichen Zusammenwirken von Chorleiter und Liedermacher Martin Scherer mit der Leiterin des sozialpsychiatrischen Caritas-Tageszentrums Birgit Hofmann-Betz und 16 Klienten des Tageszentrums.
  • SOB : Mit der Sonntagsbegegnung "Alt werden - Gesundheit" zwischen dem Bayerischen Gesundheitsminister Dr. Marcel Huber und dem Altersforscher Prof. Dr.Siegfried Weyerer haben wir am gestrigen 13. Oktober 2012 die Reihe "Alt werden" abgeschlossen. Vorab der Pressebericht der EZ, in Kürze folgt eine Fotogalerie mit Bildern unseres Fotografen Ernst Zimmermann. Unter den Gästen viele Persönlichkeiten aus dem Gesundheitsbereich: Allgemein- und Fachärzte, Führungskräfte aus Krankenhäusern und Gesundheitsverwaltung, einige Teilnehmer weit angereist aus Augsburg oder von der Mosel. Begonnen hatte die Reihe vor einem Jahr mit dem "Alt werden-Dialog" zwischen Dieter Hildebrandt und Dr. Hans-Jochen Vogel (siehe auch "Ewiges Leben? Als Schranktüre!").
  • PERS : Zurück aus Berlin: Leonard Cohen auf der Waldbühne, mit dem Spree-Schiff zum Müggelsee, die Begegnung mit der Schriftstellerin Eva Zeller, Treffen mit Freunden im Café Aroma, der Prenzlauer Berg als neu erkundeter Stadtteil, zu Gast beim Bürgerfest von Bundespräsident Joachim Gauck - eine gute Reise.
  • MED/LYR : Am 25./26. August 2012 hat der Münchner Merkur in seinem Journal "In meinem Land, bayerisch weiß-blau" als Lesergedicht abgedruckt. Ich freue mich, dass meine Gedanken zu einer selbstbewußten und fest verwurzelten aber gleichzeitig weltoffenen und menschenfreundlichen Identität als Bayer unter dem Gedicht "Mondnacht am Chiemsee" von Ludwig Thoma zu lesen sind, gleichsam als kleiner Kontrapunkt.